Schneechaos in Flensburg : Das große Räumen: Gefahr durch Eiszapfen, Wochenmarkt morgen, Citti-Markt offen, Müll ab Montag

Das große Schneeräumen, hier am St. Jürgen-Platz hat in Flensburg begonnen.
2 von 14

Das große Schneeräumen, hier am St. Jürgen-Platz hat in Flensburg begonnen.

Am zweiten Tag nach dem großen Schnee hat in Flensburg das großen Räumen begonnen. Einige Sporthallen bleiben gesperrt.

Avatar_shz von
01. März 2018, 00:02 Uhr

Bei bescheidenem Neuschnee haben das Technische Betriebszentrum und die privaten Dienste und Hausbesitzer mit dem großen Schneeräumen begonnen. Ein Schwerpunkt war am Vormittag der Südermarkt. In manchen Wohnstraßen in der Stadt versuchen Autofahrer am zweiten Tag ihren Wagen wieder einsatzbereit freizuschaufeln - nicht jeder mit Erfolg. Stadtsprecher Clemens Teschendorf, am Donnerstag zu Hause in Steinbergkirche eingeschneit, sagte am Vormittag: "Es scheint alles wieder ganz gut zu lauefn. Die Kollegen des TBZ haben schon wieder die Zeit, die eine oder andere Nebenstraße zu räumen."

Aufgrund der extremen Wetterlage gab die Stadt folgende Sperrungen städtischer Liegenschaften bekannt: Heute Fördehalle, AVS, KTA und Unesco-Schule Weiche, am gesamten Wochenende AVS und Unesco-Schule. Für alle Liegenschaften gelte eingeschränkte Nutzung, insbesondere von Parkplätzen.

Das Technische Betriebszentrum Flensburg (TBZ)  sei mit sämtlichen Fahrzeugen und Mitarbeitern im Winterdiensteinsatz. Die großen Räumfahrzeuge haben die verkehrswichtigen Straßen vom Schnee befreit. Aktuell werden die weniger verkehrswichtigen Straßen geräumt, die für die Müllabfuhr benötigt werden. Zusätzlich werden in den Wohngebieten sechs Radlader eingesetzt. Die Mitarbeiter des TBZ werden heute vor allem Bushaltestellen freischaufeln und Gehwege räumen. Drei LKW entfernen seit Freitagvormittag den in den vergangenen Tagen angefallenen Schnee aus der Innenstadt. Am kommenden Montag sei geplant, eine möglichst reguläre Leerung der Abfallbehälter durchzuführen. Das TBZ appellierte Bürger, die Tonnen von Schnee zu befreien und insbesondere auch die Zugänge zu räumen. Eine Nachholung der ausgefallenen Abfuhr kann nicht erfolgen, Mehrmengen werden bei der nächsten Regelleerung mitgenommen. Am morgigen Sonnabend werde das TBZ ab 4 Uhr den kompletten Tag mit Fahrzeugen und Handkolonnen im Einsatz sein. Je nach Wetterlage werde auch am Sonntag der Winterdienst durchgeführt. Das TBZ weist darauf hin, dass Grundstücksbesitzer für die Räumung der an ihr Grundstück angrenzenden Gehwege zuständig sind. Das TBZ wird dies verstärkt kontrollieren.

Witterungsbedingt bilden sich an vielen Gebäuden in Flensburg derzeit größere Eiszapfen und Schneebretter. Diese können insbesondere im Bereich von Gehwegen und Straßen zur großen Gefahr für Passanten werden.  Im Zuge Ihrer Sicherungspflicht sind Hauseigentümer dazu verpflichtet, solche Gefahrenquellen rechtzeitig zu entfernen und dafür Sorge zu tragen, dass diese möglichst gar nicht erst entstehen. Die Bauordnung der Stadt Flensburg weist darauf hin, dass bei unmittelbarer Gefahr für die öffentliche Sicherheit erforderliche Maßnahmen im Rahmen der Ersatzvornahme zu Lasten der Eigentümer vorgenommen werden können.

Der Citti-Markt, der am Donnerstag vorübergehen schließen musste, ist heute wieder geöffnet. Derzeit stehen 50 Mann von Dachdeckerfirmen auch dem Dach und entfernen den Schnee. In der Nacht seien bereits mehr als 30 Tonnen Schnee weggeschaufelt worden, berichtet Center-Manager Jörg Barth.

Nach Angaben von Aktiv-Bus habe sich der Stadtbusverkehr auf allen Linien normalisiert. Lediglich in Tarup gegen es im Bereich Norderlück/Bäckerweg noch einen Engpass. In Harrislee fuhren die ersten beiden Buslinien wieder. Der Harrisleer Markt öffnete ganz normal, vielleicht mit etwas weniger Ständen. Auch in Flensburg soll der Wochenmarkt am Sonnabend ganz normal stattfinden. "Die Fläche ist geräumt", sagt Stadtsprecher Teschendorf. Natürlich wisse er nicht, ob alle der zum Teil ländlichen Anbieter auch kommen.

Auch wenn derzeit mit keinen größeren Schneefällen mehr zu rechnen sein sollte, weist Veranstalter Förde-Show-Concept für das Deutsche Haus darauf hin, dass noch immer mit wetterbedingen Anreiseschwierigkeiten zu rechnen ist. "Bitte reisen Sie daher rechtzeitig, am besten in Fahrgemeinschaften, an oder weichen auf die öffentlichen Verkehrsmittel aus", erklärte Susanne Knorr aus dem Marketing. Der Parkplatz „Berliner Platz“ (direkt am Deutschen Haus) stehe auf Grund der Schneemengen nur eingeschränkt als Parkfläche zur Verfügung. Ähnlich sähen sie Verhältnisse an den anderen am Deutschen Haus gelegenen Parkplätze aus. Knorr empfahl, auf Parkhäuser auszuweichen.

Auf der Rude wurde im Schnee ein komplettes Diabetikerbesteck gefunden. Wer es verloren hat, kann das überlebenswichtige Werkzeug am Lundweg 25 bei Familie Hahn abholen.

Info für - nach zwei Tagen schulfrei - gelangweilte Schüler: Kai Schröder vom AAK in der Neustadt 12 öffnet heute zwei Stunden eher als normalerweise, gleich um 12 Uhr, und regulär bis 18 Uhr, damit die schulbefreiten Kinder etwas zu tun haben. Die ersten sind  schon da…

Alle zehn städtischen Kitas hatten am Freitag geöffnet. Zuweilen sei aber die zahl der Kinder überschaubar gewesen, da die Geschwister auch nicht zur Schule gingen: "Eine Kita stand sogar mit Erziehern, aber ohne Kinder da."

Aufgrund der derzeitigen Witterungslage fällt am Freitag der Unterricht an allen öffentlichen Schulen in der Stadt Flensburg aus, teilte das Bildungsministerium in Kiel mit. Dazu zählen auch die großen Berufsbildungszentren. Im Kreis Schleswig-Flensburg fällt die Schüler in diesen Städten und Gemeinden aus: Harrislee, Handewitt, Schafflund, Großenwiehe, Wanderup, Oeversee, Sieverstedt, Glücksburg, Munkbrarup, Langballig, Steinbergkirche, Sterup, Satrup, Süderbraup, Husby, Tarp, Sörup, Böklund, Medelby, Kappeln, Karby, Gelting, Eggebek und Joerl. Allgemein gelte, dass Eltern bei witterungsbedingten Verkehrsbedingungen selbst entscheiden, ob sie ihre Kinder zur Schule schicken oder nicht, so Ministeriumssprecherin Beate Hinse.

Das TBZ bat die Bürger, keine Tonnen an den Straßenrand zu stellen, um die Begehbarkeit der Gehwege nicht noch weiter einzuschränken. Über einen möglichen Ausfall der Müllabfuhr in den kommenden Tagen wird das TBZ zeitnah auf der Internetseite www.tbz-flensburg.de sowie über die Medien informieren. Das TBZ bittet um Verständnis. Laut Wetterbericht ist auch in der Nacht auf Freitag und im Tagesverlauf mit Schneefall zu rechnen. Das TBZ setze alle verfügbaren Ressourcen ein, um die Befahrbarkeit der Hauptverkehrsstraßen zu gewährleisten. Zusätzlich zu den sechs Großfahrzeugen des TBZ werden daher, wie bereits am heutigen Donnerstag, auch weiter zwei große Räumfahrzeuge des Abfallwirtschaftsbetriebs Kiel eingesetzt. Das TBZ betreibt den Winterdienst im Zweischichtbetrieb, so dass die Fahrzeuge zwischen 2 Uhr und 21 Uhr im Einsatz sein werden. Die Abfuhr der Mülltonnen wird auch am Freitag entfallen, lediglich im Bereich der Fußgängerzone in der Innenstadt wird das TBZ nach Möglichkeit eine Leerung durchführen. Das TBZ bittet alle Bürger, keine Tonnen an den Straßenrand zu stellen. Aufgrund der zu erwartenden Wetterverhältnisse wird auch in der kommenden Woche voraussichtlich keine Nachholung durchgeführt. Die Recyclinghöfe bleiben geöffnet.

Drei LKW werden ab Freitag den Schnee aus der Innenstadt entfernen. Das TBZ wird ab morgen beginnen die Wohngebiete von Schnee zu befreien, dies wird allerdings die nächsten Tage dauern.

Schon in der Nacht zu Mittwoch legt sich eine dicke Schneedecke über Flensburg. Ältere Flensburger fühlen sich in verklärter Erinnerung gar in den Jahrhundertwinter 1978/79 versetzt. Dabei liegt der Schnee gerade einmal 20 Zentimeter hoch. Sehr zur Freude der Kinder – Autofahrer jedoch müssen ihre Fahrzeuge morgens freischaufeln und anschließend höllisch aufpassen, dass sie nicht ins unkontrollierte Rutschen gerieten.

„Das ist den meisten auch gelungen“, lobt Polizeisprecherin Sandra Otte. Die Fahrer zuckeln vormittags mit durchschnittlich Tempo 30 durch die Straßen. Nicht leicht haben es auch die öffentlichen Verkehrsmittel. Ein Bus vom Südermarkt in Richtung Stuhrsallee bleibt stecken. „Das war abenteuerlich“, berichtet ein Fahrgast. Im Stadtgebiet gibt es zwischen Dienstag, 14.30 Uhr, und gestern Nachmittag lediglich neun Unfälle. „Glücklicherweise nur Blechschäden“, sagt Sandra Otte. Eine Person wird bei einem Unfall leicht verletzt und muss ins Krankenhaus gebracht werden.

Gut eingestellt auf den Wetterumschwung nach trockenen und sonnigen Tagen ist das Technische Betriebszentrum. Zumindest sagt das dessen Sprecher Geoffrey Warlies. Es gibt vier Messstationen in der Stadt, die Daten wie Temperatur und Feuchtigkeit über eine Handy-App an den Winterdienst weiterleiten. „Insofern kam das für uns nicht überraschend“, sagt Warlies. TBZ-Mitarbeiter inspizieren gegen 3 Uhr das Flensburger Straßennetz, bevor sechs Spezialfahrzeuge und umgerüstete Großkehrmaschinen zum Einsatz kommen. „Wir sind auch nur Menschen und keine Maschinen“, sagt ein Fahrer nach der Nachtschicht. Auch die öffentlichen Gehwege werden geräumt. „Wir bemühen uns, dass der Berufsverkehr so flüssig wie möglich laufen kann.“ Insofern genießen die Hauptstraßen Priorität. Auch wenn das für einige Anwohner kleinerer Straßen und Wege nur schwer einsehbar ist. „Die Müllabfuhr ist bis zum Anschlag gefahren“, ergänzt Warlies. Gleichwohl sei es zu Verzögerungen gekommen, die bis zum Freitag kompensiert werden sollen. Von Autofahrern beklagt wird der Zustand der nicht geräumten Osttangente – die allerdings steht nicht in der Verantwortung des TBZ, sondern des Landesbetriebes Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein.

Stark gefordert ist der Pannendienst. Ältere Batterien sind den Temperaturen von bis zu minus zehn Grad nicht gewachsen. Kraftstoffleitungen von Dieselfahrzeugen verstopfen, die Elektrik streikt. Türen, so ein Abschleppunternehmer, lassen sich nicht öffnen, weil sie genau wie die Schlösser zugefroren sind. „Wir fahren derzeit von Panne zu Panne.“

Den kuriosesten Einsatz gibt es in Mürwik. Auch dort steht eine Fahrerin vor verschlossener Autotür. Lediglich die Heckklappe lässt sich noch öffnen. Sie kriecht hinein und wird stante pede zur hilflosen Person. Es gibt kein Vor und Zurück mehr. Helfer befreien sie schließlich aus ihrer misslichen Lage.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen