„Das Ehrenamt muss belohnt werden“

Freuen sich auf zahlreiche Bewerbungen: Das Organisationsteam Holger Klattenhoff und Birte Kronenbitter.
Freuen sich auf zahlreiche Bewerbungen: Das Organisationsteam Holger Klattenhoff und Birte Kronenbitter.

Das Flensburger Pharma-Unternehmen Queisser vergibt zum zehnten Mal den Juniorenpreis: Drei junge Menschen werden ausgezeichnet

shz.de von
04. September 2016, 12:06 Uhr

Stolze Bilanz: Über 40  000 Euro hat das Unternehmen Queisser Pharma im Rahmen der Juniorenpreis-Vergabe bereits ausgeschüttet. 27 Jugendliche, die sich neben der täglichen Schulverpflichtungen mit Begeisterung ehrenamtlich engagieren, wurden insgesamt bedacht. Darüber hinaus gab es drei Sonderpreise für außergewöhnliche Leistungen. „Die Aktion zieht immer weitere Kreise“, freut sich Holger Klattenhoff, der zusammen mit seiner Kollegin Birthe Kronenbitter die Verleihung des Preises, der in diesem Jahr zum 10. Mal ausgelobt wird, koordiniert.

So kommen die Ausgezeichneten inzwischen aus ganz Schleswig-Holstein: Aus Bad Segeberg etwa, Kiel, Rendsburg oder Witzwort. „Wir haben bislang an die 200 Organisationen im Verteiler, die wir anschreiben“, sagt der Personalleiter. Angesprochen sind Schüler und Schülerinnen im Alter von bis zu 20 Jahren. Sie können sich beispielsweise bei der DLRG oder der Feuerwehr engagieren, Schülersprecher oder Jugendbeiräte sein, im Kulturbereich, mit Flüchtlingen oder in Friedensdörfern arbeiten. Auch der Sport spielt immer eine große Rolle. „Viele junge Menschen wirken im Verborgenen “, weiß Birthe Kronenbitter. „Oft ist ihnen gar nicht bewusst, wie wichtig ihre Rolle als Vorbild sein kann.“ Deshalb will das Unternehmen auch jene ins Blickfeld rücken, die sich ansonsten lieber im Hintergrund bewegen. „Denn das Ehrenamt“, so Klattenhoff, „muss auch belohnt werden.“ Viele Schulen sind schon im Mai und Juni dieses Jahres angeschrieben worden. „Jetzt werden wir Schüler, Eltern und Lehrer noch einmal daran erinnern.“ Denn bereits Ende September ist Bewerbungsschluss. Die größten Chancen dürfen sich diejenigen ausrechnen, die sich besonders in der Doppelbelastung Schule und Einsatz für das Gemeinwohl bewähren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen