Feuer auf Hof : Dachstuhlbrand in Großsolt – Einfamilienhaus unbewohnbar

<p>Das Dachgeschoss brannte in voller Ausdehnung.</p>
Foto:
1 von 1

Das Dachgeschoss brannte in voller Ausdehnung.

Der 57-Jährige Bewohner hatte am Abend zuvor einen Schwelbrand im Wohnzimmer selbst gelöscht.

shz.de von
03. Januar 2018, 09:57 Uhr

Großsolt | Nach einem Dachstuhlbrand eines Einfamilienhauses am frühen Mittwochmorgen ist ein Einfamilienhaus in Großsolt nicht mehr bewohnbar. Wie die Feuerwehr berichtet wurde der Brand gegen 3.30 Uhr von einem Bewohner bemerkt, der sich gerade in einem anderen Gebäude auf dem Hof aufhielt.

Der 57-Jährige Mann bemerkte bereits am Dienstagabend einen Schwelbrand mit Rauchentwicklung an seinem Ofen im Wohnzimmer und löschte diesen selbstständig. Ob der Schwelbrand Grund für das Feuer war, ermittelt nun die Kriminalpolizei.

Die Feuerwehr konnte nicht verhindern, dass das Obergeschoss des Hauses ausbrannte. Auch das Erdgeschoss ist durch das eingetretene Löschwasser nicht mehr nutzbar. Die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Der 57-jährige Bewohner wurde vorsorglich mit dem Verdacht auf eine Rauchvegiftung ins Krankenhaus gebracht.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert