Zwischen Kleingeld und Heroin : Corona auf der Straße – unterwegs mit einem Obdachlosen

gercke_inga_300_.jpg von 05. Februar 2021, 08:16 Uhr

shz+ Logo
Obdachlos in Flensburg – Corona macht das Leben von Schrammi (49) noch etwas schwieriger.

Obdachlos in Flensburg – Corona macht das Leben von Schrammi (49) noch etwas schwieriger.

Corona hat natürlich auch das Leben von Obdachlosen verändert – von der Politik fühlen sie sich vergessen.

Flensburg | Schwierig ist das Betteln in Zeiten von Corona – wenn die Geschäfte zu, die Einkaufsstraßen leer und die Angst vor einer Ansteckung allgegenwärtig sind. Sicher, alle sind betroffen. Die einen mehr, die anderen weniger. Ich habe mich gefragt, wie Obdachlose die Pandemie erleben. Antworten gab mir Schrammi – ein Obdachloser aus Flensburg. Schrammi wird b...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen