zur Navigation springen

Feuer in Flensburg : Clädenstraße: Es war keine Brandstiftung

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Polizei: Es war ein technischer Defekt

shz.de von
erstellt am 20.Mär.2015 | 11:15 Uhr

Die Brandursache ist geklärt. Das Feuer am Dienstagabend in einem Mehrfamilienhaus an der Clädenstraße ist offenbar nicht auf Brandstiftung zurückzuführen. „Nach ersten Ermittlungen der Kripo, die noch während der Löscharbeiten Spuren sicherte, ist eine technische Ursache wahrscheinlich“, sagte Sprecher Matthias Glamann gestern auf Anfrage. Es bestünden keine Hinweise auf einen Zusammenhang mit vergangenen Bränden im Flensburger Stadtgebiet.

Wie berichtet, hatten Kräfte der Berufsfeuerwehr 21 Anwohner, darunter Kinder und ein Baby, aus dem Haus gerettet und den Brand in einem Kellerverschlag abgelöscht. Es hatten sich nach 21 Uhr dramatische Szenen abgespielt. Eine Person war mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur ambulanten Behandlung in die Diako gebracht worden. Ein Sprecher der Feuerwehr erklärte, dass die Arbeiten der Einsatzkräfte durch die enge Bebauung erschwert worden seien. Es habe deshalb keine Aufstellmöglichkeit für die Drehleiter gegeben. Heidi Mehren, die in dem Haus Rewentlowstraße 4 wohnt, das sich direkt an das in Brand geratene Eckhaus anschließt, gibt allerdings Autobesitzern, die ihre Fahrzeuge „illegal auf dem Bürgersteig“ parkten, die Schuld. „Wir haben uns sehr aufgeregt“, sagt sie. „Die ganze Seite gegenüber der Häuser war zugeparkt.“ Schon immer sei man in großer Sorge gewesen, wie die Feuerwehrfahrzeuge durch diesen schmalen Korridor hindurchkommen sollten, wenn mal etwas passiert. „Das war vorhersehbar“, ärgert sich die Anwohnerin – und regt an, die Flächen zu blockieren. „Das sollte mit der Aufstellung von Pollern doch möglich sein.“



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen