Citti gegen City?

23-22013009

shz.de von
01. Oktober 2013, 07:16 Uhr

Wird der neue Einkaufsgigant an der Peripherie dem Einzelhandel in der Innenstadt weiter das Wasser abgraben? Experten prognostizieren nach dem Auslaufen des Moratoriums einen zehnprozentigen Umsatzrückgang für Flensburgs City. Optimisten dagegen erhoffen sich eine Belebung der Fußgängerzone durch Strahlkraft weit über die Region hinaus und die Erschließung neuer Käuferschichten.

Allerdings: Citti als Impulsgeber wird es allein nicht richten. Neben dem Willen zu einer ernsthaften Kooperation aller beteiligten Kaufleute ist ein effizientes Stadtmarketing nach wie vor überfällig.

Diese Forderung ist so alt, dass man derer bald überdrüssig ist. Ein entscheidender Faktor ist und bleibt die Umsetzung der vielbeschworenen Einigkeit im City-Einzelhandel.

Das hört bei Öffnungszeiten und der leidigen Parkplatz-Frage nicht auf. Wer an diesen elementaren Hausaufgaben so kläglich und ausdauernd scheitert, dem sind Kreativität und frische Ideen kaum zuzutrauen. Doch nur so wird Flensburg seinem Status als Oberzentrum gerecht werden.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen