In der Flens-Arena : Buntes Flensburg in Bewegung

Am Ort des künftigen Geschehens: v.l. Dirk Dillmann, Jürgen Schwier, Karsten Lübbe, Simone Lange, Gerd Pontius.
Foto:
1 von 2
Am Ort des künftigen Geschehens: v.l. Dirk Dillmann, Jürgen Schwier, Karsten Lübbe, Simone Lange, Gerd Pontius.

Zum ersten Mal präsentieren sich Vereine und Einrichtungen aus Sport, Kultur und Jugendarbeit bei einem Großereignis

shz.de von
12. Januar 2018, 14:43 Uhr

Vier Veranstalter, ein Gedanke: „Wir werden die Farben kräftig mischen und etwas Neues entstehen lassen“ – so resümiert Gerd Pontius von Rotary Nordertor, auf welches Experiment sich Rotarier, Sportpiraten, Landessportverband und Europa-Universität Flensburg (EUF) eingelassen haben. Aus der vagen Absicht beim „Flüchtlingsgipfel“, einer Zusammenkunft vor zwei Jahren, den Menschen die Vielfalt der Möglichkeiten in Flensburg darzustellen, ist nun ein einzigartiges und zweitägiges Ereignis namens „Wir bewegen Flensburg“ geworden, das 30 Partner vereint.

Eine solche Kooperation habe er noch nicht gesehen, sagt Dirk Dillmann von den Sportpiraten. Und es gebe deutlich mehr interessierte Organisationen, weiß Gerd Pontius. Die Veranstaltung, deren Kosten bei rund 10 000 Euro liegen, werde allein durch Spenden getragen. „Keine Organisation muss auch nur einen Euro bezahlen, um dabei zu sein“, betont Pontius.

Während ursprünglich Bewegung, Sport und Spiel im Mittelpunkt stehen sollten, sind längst Vereine beteiligt, „die wir nicht im Fokus hatten – das ist sehr charmant“, freut sich Prof. Jürgen Schwier, Vize-Präsident der EUF. So werden am 30. und 31. Januar in der Flens-Arena auf 3100 Quadratmetern neben Karatekämpfern, Breakdancern und Basketballern auch die Museen und Theaterleute zeigen, was sie zu bieten haben – ebenso wie Jugendzentren, Kinderfeuerwehr und Wagemut. „Wir lassen uns überraschen“, sagt Gerd Pontius experimentierfreudig, denn es liege in der Eigenverantwortung der Vereine, „sich in bester Weise zu präsentieren“.

Eines der Anliegen, erläutert Karsten Lübbe vom Landessportverband, seien nachhaltige Effekte auf die Sportstrukturen der Vereine. Wenn sich der eine oder andere inspiriert als ehrenamtlicher Übungsleiter melde, sei das ein Erfolg.

Noch ein Anliegen nennt die Schirmherrin und Oberbürgermeisterin Simone Lange: „Integration gelingt nie, wenn es jeder für sich allein tun will, Integration gelingt nur in Gesellschaft.“ Ein solches Ereignis fördere diese Gemeinschaft. Angesprochen sind Kinder und Jugendliche, insbesondere aus Daz-Klassen. 14 000 Kinder und Jugendliche leben in Flensburg – für sie sei die Veranstaltung frei und offen, sagt Simone Lange, niemand müsse sich anmelden. Und die Veranstalter haben mit der Flens-Arena und den Angeboten genügend Kapazitäten.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen