Bürger gedenken der ertrunkenen Flüchtlinge

Insgesamt 70 engagierte Bürger  gedachten am Montagabend für eine halbe Stunde der ertrunkenen Bootsflüchtlinge.
Insgesamt 70 engagierte Bürger gedachten am Montagabend für eine halbe Stunde der ertrunkenen Bootsflüchtlinge.

shz.de von
22. April 2015, 09:12 Uhr

Sie legten Rosen nieder und zündeten Kerzen an. Ihre Wut und Trauer fand auf wenigen Plakaten Worte: „Seenotrettung jetzt“ stand auf einem zu lesen. Mehr als 70 engagierte Bürger, Kommunalpolitiker und Kirchenleute haben am Montagabend an der Flensburger Holmnixe der über 900 am Wochenende im Mittelmeer ertrunkenen Bootsflüchtlinge gedacht und die Sicherung der EU-Außengrenzen durch Frontex kritisiert. Stadtpastor Johannes Ahrens erinnerte an die Passagen zur Unterlassenen Hilfeleistung im Strafgesetz. Unter der Überschrift „Aufstehen für Menschlichkeit“ hatten mehrere Flensburger Ratsfraktionen zu dem Gedenken aufgerufen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen