zur Navigation springen

Kleingartenkolonie : Brandserie in Flensburg: Wieder brennen Gartenlauben

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Wieder brennen in Flensburg Gartenlauben. Gleich zwei Mal musste die Feuerwehr am Abend ausrücken, um in der Gartenkolonie Finkenstraße zwei Lauben zu löschen.

shz.de von
erstellt am 23.Apr.2014 | 06:40 Uhr

Flensburg | Erneut sind am Dienstagabend zwei Gartenlauben in Flensburg in Flammen aufgegangen. In der Kleingartenkolonie Finkenstraße alarmierten Passanten zum ersten Mal gegen 19.45 Uhr die Feuerwehr und meldeten den Brand einer aus Stein gemauerten Gartenlaube. Die Berufsfeuerwehr Flensburg und die freiwillige Feuerwehr Klues löschten den Brand.

Um 22.15 Uhr ging ein weiterer Notruf in der kooperativen Regionalleitstelle in Harrislee ein. Wieder berichteten Bürger von einem Feuer in der Kleingartenkolonie. Wieder stand dort eine Gartenlaube binnen kurzer Zeit in Vollbrand und dies nur wenige Meter vom vorherigen Einsatzort entfernt. Die Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr und freiwilliger Feuerwehr bauten über rund 200 Meter eine Wasserversorgung auf und begannen unter schwerem Atemschutz mit der Brandbekämpfung. Rund 45 Minuten später war auch dieser Brand gelöscht. Ein Übergreifen der Flammen auf weitere Lauben konnte in beiden Fällen verhindert werden.

Erst am 3. April hatte es in der Kolonie in der Finkenstraße gebrannt. Auch damals wurde eine gemauerte Gartenlaube ein Raub der Flammen. Auch diese nur wenige Meter von den beiden aktuellen Brandorten entfernt. Damals deutete alles auf Brandstiftung hin, so wohl auch in diesen Fällen. Beamte der Polizei nahmen vor Ort Ermittlungen auf, die Kriminalpolizei wird vermutlich am heutigen Mittwoch Spuren sichern. Bei Anwohnern und Mietern der Parzellen in der Kleingartenkolonie geht die Angst um. Gleich drei Brandstiftungen innerhalb kurzer Zeit geben Anlass zur Sorge.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen