Broder Schwensen referiert : Bomben auf Flensburg

Bombenschäden 1943 am Flensburger Wahrzeichen.
Bombenschäden 1943 am Flensburger Wahrzeichen.

Vortrag zum 75. Jahrestag des Bombenangriffs auf den Flensburger Norden am 19. Mai 1943

shz.de von
16. Mai 2018, 05:33 Uhr

Lübeck, Kiel, Hamburg – die Zerstörungen, die alliierte Bomber im Zweiten Weltkrieg anrichteten, waren grauenvoll. Nur Flensburg blieb weitgehend verschont. Es war einer der größten Glücksfälle in der Stadtgeschichte. Stadtarchivar Dr. Broder Schwensen wird in einem Vortrag darüber berichten: am Donnerstag, 17. Mai, ab 19 Uhr im Rathaus, Europasaal. Der Vortrag findet statt zum 75. Jahrestag des Bombenangriffs auf den Flensburger Norden am 19. Mai 1943.

Jahrelang hat sich Schwensen mit dem Bombenkrieg und den Folgen für Flensburg beschäftigt. Dafür sichtete er dänische, amerikanische und britische Quellen.

Der Tod kam um die Mittagszeit und fiel aus blauem Himmel. Am 19. Mai 1943 flog die 8. US-Luftflotte ihren schwersten Luftangriff auf Flensburg. Getroffen wurden die Werft mit ihrer U-Boot-Produktion und die Stadtwerke. Binnen der nur drei Angriffsminuten verloren in Flensburg 83 Menschen ihr Leben, darunter 15 Kinder und zwei Betreuerinnen eines dänischen Kindergartens.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen