Ein Zug durch Flensburg : Bimmeln und bummeln

Innenstadt-Kaufleute warten am Freitag und Sonnabend mit neuer Attraktion für die City auf

von
17. August 2017, 07:53 Uhr

Sie fährt durch die Straßen vieler großer Touristenstädte, kriecht durch diverse Freizeitparks. Jedes Seebad, das etwas auf sich hält – ob an der Ostsee, auf Mallorca oder an der Algarve –, hat sie schon. Da will Flensburg nicht zurückstehen.

Die Interessengemeinschaft (IG) City Flensburg hat jetzt eine Bimmelbahn an die Förde geholt – wenn auch nur für zwei Tage. „Wir haben sie praktisch übers Wochenende ausgeliehen“, sagt Miriam Löwel von der Veranstaltungsagentur L’events, Ideengeberin der Aktion. Derzeit tuckert die Bahn, die in Lippstadt beheimatet ist, durch Eckernförde und wird dorthin auch wieder zurückkehren.

Die Bahn läuft in der Erfolgspur, berichtet die Event-Managerin. Trotz des Fahrpreises von sechs Euro für Erwachsene seien die Plätze stets gut ausgelastet. In Flensburg, so die erfreuliche Mitteilung, gibt es das Vergnügen sogar zum Nulltarif.

Die Initiatoren von Pact 2, bei der Maßnahmen für das Stadtmarketing gebündelt werden, sprechen von einer Synthese aus Charme-Offensive, Ferienspaß und Shuttle-Service, zu der Einheimische und Urlauber gleichermaßen eingeladen sind, und erhoffen sich für ihre Kundschaft damit ein Shopping-Erlebnis ganz spezieller Art.

Die nostalgisch anmutende Bimmelbahn wird am kommenden Freitag von 10 bis 19 Uhr und am Sonnabend (14 bis 19 Uhr) im Halbstunden-Takt ihre Fahrt durch die Altstadt aufnehmen. Die Route führt im gemächlichen Tempo direkt über den Holm und kann jederzeit an den Haltestellen in der Rathausstraße und am Südermarkt für einen Stopp – aus welchen Gründen auch immer – unterbrochen werden. Alle 30 Minuten also ist das Aus- und Zusteigen an den Haltestellen möglich, so dass die Innenstadt in aller Ruhe erkundet werden kann.

Ein besonderes Bonbon: Wer auf der Exe kostenlos parkt, wird mit dem ungewöhnlichen Gefährt umsonst in die City gebracht – dort befindet sich der Startpunkt der City-Flensburg-Bimmelbahn. Die Route führt über Friesische Straße, Südergraben, Rathausstraße, Holm, Südermarkt, Dr.-Todsen-Straße, Friedrich-Ebert-Straße – und wieder zurück zur Exe.

Die auffällig gelb-blau lackierte Bahn fasst 60 Personen und kann eine Geschwindigkeit von 25 Stundenkilometern erreichen. Doch bei der Fahrt durch die Fußgängerzone dürfte es erheblich langsamer zugehen.

Es kursieren schon jetzt Gerüchte, dass die Bimmelbahn nach erfolgreichem Einsatz dieses Jahr noch einmal nach Flensburg zurückkehren wird. „Das wäre doch ein schönes Weihnachtsgeschenk“, findet Walter Braasch von der IG City Flensburg, der ein großer Fan der alten Straßenbahn ist, die bis 1972 auf Schienen durch Flensburg fuhr. „Eine Bahn durch die Stadt, die Menschen verbindet, ist eine großartige Idee“, sagt der Kaufmann.

Gorm Casper von der Tourismus-Agentur Flensburger Förde ist gespannt, wie die Marketing-Aktion aufgenommen wird. „Mal sehen, ob es als störend oder angenehm empfunden wird, wenn die Bahn durch die volle Fußgängerzone bimmelt“, sagt er. „Aber ich hoffe, dass es die Menschen, besonders Kinder und ältere Leute, erfreut.“ Casper hätte sich allerdings lieber einen Elektro-Antrieb in der Klimastadt gewünscht. „Es ist ein Diesel-Fahrzeug“, räumt Miriam Löwel ein. Dem Vernehmen nach soll es aber alle Abgas-Tests ohne Fehl und Tadel überstanden haben...






zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen