Bilder werden zum Frühstücksbrett

Mitten im Wald suchen die Waldkindergarten-Kinder aus Tarp ihre Lieblings-Berichte aus. Foto: PM
Mitten im Wald suchen die Waldkindergarten-Kinder aus Tarp ihre Lieblings-Berichte aus. Foto: PM

Avatar_shz von
15. Februar 2013, 03:59 Uhr

Tarp | Mitten im verschneiten Wald in Tarp hocken 18 zwischen drei und sechs Jahre alte Kinder, breiten das Flensburger Tageblatt vor sich aus, zerschneiden es und zeigen beeindruckende Bilder herum: "Schau mal, dieser Bagger, was trägt der da?", wird Erzieherin Lena Hansen gefragt. Auch sie muss zweimal hinschauen, erkennt das Kunstwerk am Haken in Form eines Puzzleteils. "Der Bagger ist der Renner, aber auch Tier- oder Kinderfotos werden aufmerksam betrachtet", sagt sie.

Gerne wollen die Kinder noch wissen, wo das Foto des Baggers aufgenommen wurde, was der so alles macht - und auch, ob es jetzt wirklich jeden Tag eine neue Zeitung gibt. Sie fragen sich, woher die, die das Flensburger Tageblatt machen, denn alles wissen, was drinsteht. Und wie kann es sein, dass die Zeitung morgens schon so früh in den Briefkasten flattert?

Seit Anfang der Woche nimmt auch der Waldkindergarten in Tarp am Zikita-Projekt des sh:z teil. In aller Herrgottsfrühe bekommt die Vorsitzende des Waldkindergartens, Astrid Müller, 18 Exemplare vor die Haustür in der Kastanienallee gelegt. Wenn sie dann ihren n Sohn Momme zum Treffpunkt am Regenrückhaltebecken am Friedhof bringt, hat sie das Bündel unter dem Arm und übergibt es an Waldkindergarten-Leiterin Heike Behrens-Schulz. Nun geht es los mit der normalen Prozedur, mit Begrüßungskreis und der Festlegung des heute zu gehenden Weges - mittels demokratischer Abstimmung. Irgendwo im Wald wird dann um 10 Uhr das gemeinsame Frühstück verzehrt, heute ist das "Rehschlösschen" der Rastplatz. An normalen Tagen gibt es nach dem Pausenbrot ein Abenteuer in Form einer vorgelesenen Geschichte, einer Bastel- oder Malarbeit.

Doch in den kommenden vier Wochen ist alles anders: Die gelieferte Zeitung wird zerpflückt. In einer fest gelegten Reihenfolge dürfen die Kinder ihre Lieblingsfotos ausschneiden und sich erklären lassen, was dort schwarz auf weiß geschrieben steht. Die ausgeschnittenen Bilder werden auf ein Extra-Blatt geklebt, später dann laminiert. Danach dienen sie als Unterlage oder Frühstücksbrett. Die Reste der "ausgewerteten" Zeitungen bekommen die Kinder mit nach Hause. Auch die Elternwerden, wenn sie noch kein Abo haben, in diesen Wochen mit der Zeitung beliefert. "So wissen sie, was ihre Zwerge in der Zeitung gesehen haben und können mitreden", so Behrens-Schulz.

Besonders spannend finden die Kleinen übrigens die Wettervorhersage - man weiß ja nie, wie das Wetter im Tarper Wald so wird.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen