Bibi und Tina verzaubern Angeln

Locker beim Interview: Lina Larissa Strahl, Lisa Maria Koroll, Regisseur Detlef Buck, Ruby O. Fee und Louis Held (von rechts). Foto: Kuhl
Locker beim Interview: Lina Larissa Strahl, Lisa Maria Koroll, Regisseur Detlef Buck, Ruby O. Fee und Louis Held (von rechts). Foto: Kuhl

Beliebtes Kindercomic wird von Regisseur Detlev Buck unter anderem auf "Hof Lücke" in Twedt fürs Kino verfilmt

shz.de von
31. Juli 2013, 03:59 Uhr

Twedt | Auf "Hof Lücke" in Twedt werden zurzeit Fantasiegestalten zum Leben erweckt. Denn die kleine Hexe Bibi und ihre beste Freundin Tina, die bisher nur als Hörspiel- oder Trickfilmfiguren bekannt sind, erhalten dort bei den Dreharbeiten zu "Bibi und Tina - der Film" eine reale Gestalt.

Unter der Regie von Detlef Buck reiten Lina Larissa Strahl (Bibi) und Lisa Maria Koroll (Tina) auf ihren Pferden Amadeus und Sabrina um die Wette. Dabei muss Bibi meist auf ihre Zauberkräfte verzichten. Doch können die Hauptdarstellerinnen sich trotzdem gegen den windigen Geschäftsmann Hans Kakmann (Charly Hübner) durchsetzen und außerdem verhindern, dass die hübsche Sophia von Gelenberg (Ruby O. Fee) Tinas Freund Alexander von Falkenstein (Louis Held) auf ihr Internat in England mitnimmt. Und natürlich wird alles bei einem Pferderennen entschieden.

Eltern, denen bereits die Ohren von den ständigen Wiederholungen von Kassetten oder CDs dröhnen, können sich auf diesen Film durchaus einlassen. Denn Regisseur Detlev Buck hat ihn bewusst so angelegt, dass ihn sich Kinder und Erwachsene gleichermaßen ansehen können. "Ich habe mich immer geärgert, wenn ich mit meinen Kindern einen Film angesehen habe und mich zwei Stunden lang langweilen musste", erklärt er seine Motivation zu dieser anspruchsvollen Aufgabe. In der Arbeit mit seinen jugendlichen Darstellern sieht er auch eine Herausforderung: "Man muss gut motivieren, den richtigen Ton treffen und vor allem dafür sorgen, dass alle Spaß haben", verrät er sein Arbeitsgeheimnis.

Lina Larissa Strahl gesteht, dass sie sich gut mit Bibi Blocksberg identifizieren kann. "Das ist cool, jemanden zu spielen, der etwas Besonderes ist", versucht sie eine Erklärung. Die kleine Hexe sei vorlaut, sehr spontan, denke meist nicht nach, bevor sie etwas tue, und sei hin und wieder "oberpeinlich". Lisa Maria Koroll genießt das Schauspielerleben und die Aufmerksamkeit, die sie erhält. Außer der Textarbeit am Abend geht ihr das Geschäft gut von der Hand. "Das Meiste spielen wir aus dem Bauch heraus", verrät sie. Ruby O. Fee erklärt, dass die Schauspieler gut miteinander harmonieren. "Auch wenn wir uns vor der Kamera streiten, verstehen wir uns privat ausgezeichnet." Nur Louis Held vermisst hin und wieder einen gleichaltrigen männlichen Gegenpart, mit dem er etwas Jungenhaftes anstellen kann. Doch ansonsten gefallen ihm seine weiblichen Mitspielerinnen ausgezeichnet.

Die Dreharbeiten begannen am 23. Juli und werden bis zum September andauern. "Hof Lücke" wurde als Drehort ausgesucht, weil das Haupthaus dem Martinshof der Zeichentrickserie stark ähnelt. Weitere Drehorte sind in Brandenburg und Sachsen-Anhalt geplant. Im Frühjahr 2014 soll der Film in den deutschen Kinos anlaufen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen