zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

23. Oktober 2017 | 09:17 Uhr

Bibelworte in junger Schreibe

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 03.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Nach dem Pilotprojekt im letzten Jahr veröffentlicht das „Flensburger Tageblatt“ im Monat September erneut eine ungewöhnliche Staffel von Beiträgen für das „Wort für heute“(links oben auf dieser Seite). Ermutigt durch zahlreiche positive Rückmeldungen haben sich – überwiegend jugendliche – ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer des „Konfi-Camps“ Neukirchen erneut daran gemacht, einen vorgegebenen Bibelvers aus ihrer Sicht zu kommentieren, zu erläutern oder zu hinterfragen. Unter dem Motto „Wenn Worte meine Sprache werden“ haben sie sich im Rahmen eines Workshops während des Konfi-Camps intensiv mit den Ausschnitten der Heiligen Schrift auseinander gesetzt.

Konfirmandenpastor Jörg Jeske, der im Kirchenkreis Schleswig-Flensburg das Erfolgsmodell „Konfi-Camp“ während der Sommerferien bereits zum fünften Mal in Folge leitete, zeigt sich über die Ergänzung der vielfältigen Angebote auf dem Camp begeistert: „Verkündigung ist Aufgabe der ganzen Gemeinde – nicht nur der Pastorinnen und Pastoren. Das wird durch diese Beiträge deutlich – wie auch sonst auf unserem Camp, wo jugendliche Teamer zum Beispiel Andachten eigenständig vorbereiten und durchführen.“

Das Konfi-Camp des Kirchenkreises ist ein während der Sommerferien durchgeführtes Zeltlager für Konfirmanden in Neukirchen. Im Jahre 2009 erstmals einwöchig erprobt, nehmen – als Alternative und Ergänzung zu herkömmlichen Unterrichtsmodellen – mittlerweile 232 Konfirmanden aus sieben Gemeinden teil und werden dabei von über 40 Ehrenamtlichen betreut. Viele, die zunächst als Konfirmanden teilnahmen, melden sich in den Folgejahren als „Teamer to be“ und „Trainee“ für die ebenfalls auf dem Camp angebotenen Fortbildungskurse an und bilden so den Nachwuchs für das künftige Betreuungsteam.

Pastor Johannes Ahrens, der die Aktion begleitete, dankt der Tageblatt-Redaktion und Manfred Vetter von der Flensburger Arche-Gemeinde für die Kooperation: „Ich freue mich, wenn junge Menschen die Möglichkeit erhalten, mit ihren – oft sehr persönlichen – Glaubensaussagen öffentlich zu Wort zu kommen. Ich danke allen Beteiligten, besonders den Autorinnen und Autoren, und wünsche den Tageblatt-Lesern viel Freude bei der Lektüre!“ Wer einzelnen Autoren Rückmeldung auf ihre Beiträge geben oder sich zu der Aktion insgesamt äußern möchte, kann sich per E-Mail wenden an johannes.ahrens@bksl.nordkirche.de oder auch auf dem Postweg an die Bischofskanzlei Schleswig, z. Hd. Pastor Johannes Ahrens, Plessenstraße 5a, 24837 Schleswig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen