zur Navigation springen

Falsche Namen auf Klingelschildern : Betrüger bestellen Waren an leerstehende Wohnungen

vom

Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche. In Flensburg wird bereits wegen Dutzender Fälle ermittelt.

shz.de von
erstellt am 25.Nov.2015 | 13:56 Uhr

Flensburg | Eine neue Betrugsmasche macht im Raum Flensburg die Runde. Sie ist in vielen Städten ähnlich: Unbekannte kundschaften gezielt leerstehende Wohnungen in Mietshäusern aus und bestücken die dazugehörigen Klingelschilder sowie Briefkästen mit Namen. An diese Adresse werden anschließend Waren bestellt.

Da die Wohnungen nicht bewohnt sind, hinterlassen die Paketdienste eine Benachrichtigungskarte im Briefkasten oder geben die Waren bei Nachbarn ab. Oftmals werden die Pakete bereits vor der Haustür abgefangen. Die Täter holen die Ware ab, bezahlen diese aber nicht.

Die Bezirkskriminalpolizeiinspektion in Flensburg ermittelt bereits in dutzenden Fällen und warnt: „Achten Sie bitte in ihrer Nachbarschaft darauf, ob sich Personen an Klingelschildern und Briefkästen zu schaffen machen, obwohl die dazugehörigen Wohnungen unbewohnt sind. Melden Sie Auffälligkeiten unverzüglich bei der Polizei unter der Rufnummer 0461/4840.“

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert