zur Navigation springen

Beglückend: Lehmanns vergessener Provinzlärm

vom

shz.de von
erstellt am 04.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Flensburg | Der Schauspieler Hanns Zischler las in der Buchhandlung Rüffer aus dem Roman "Provinzlärm" des Dichters Wilhelm Lehmann (1882-1968). Anlass war ein neu erschienenes Tondokument mit Hanns Zischler als Sprecher und einem Begleitbuch von Prof. Peter Nicolaisen, das erläuternde Aufsätze verschiedener Autoren enthält. Der in Kiel promovierte und heute fast vergessene Dichter Wilhelm Lehmann (1882-1968) thematisiert im Roman seine Tätigkeit als Lehrer in der "Reformrealschule" in Eckernförde. Mehr noch als ein Schulroman sei dieses Werk ein sprachkritischer Künstlerroman, bemerkte der Freiburger Germanist und Schriftsteller Uwe Pörksen in seiner Einführung und beschriebt die Sprache Lehmanns als "unverbraucht, exakt und enthusiastisch".

Davon ließen sich die Zuhörer schnell überzeugen, denn vor ihren Augen entwarf Hanns Zischler ein atmosphärisch dichtes Hörbild. Angefangen bei den Auseinandersetzungen in der Schule, führte er das Publikum in die kraftvolle Stille einer ländlichen Umgebung und weiter in das bewegte Treffen einer Gesellschaft. Deren vielfältige, amüsierte Gespräche veranschaulichte er mit sparsamen Gesten, lockte jeden humorvollen Moment hervor. Im nuancierten Sprachtanz lotete er sensibel das Hin und Her einer erregenden geheimnisvollen Begegnung aus und versetzte das Publikum zuletzt in lichtdurchtränkte, moosduftende Sommertage. Das beglückt.

Hanns Zischler liest Wilhelm Lehmann: der Provinzlärm. Berlin, Alpheus Verlag 2012. Buch mit 8-stündiger Lesung auf MP3-CD.

Zur Tagung der Wilhelm-Lehmann-Gesellschaft im Rathaus der Stadt Flensburg am Sonnabend sind Gäste willkommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen