zur Navigation springen

Irrfahrt in Flensburg : Baustellenchaos - Lkw verkeilt sich in Wohngebiet

vom

Ein vollkommen entnervter Lkw-Fahrer und Totalschaden an einem geparkten Auto - das ist die Bilanz der ungewollten Irrfahrt eines Lastzuges aus Brandenburg in der Flensburger Innenstadt.

shz.de von
erstellt am 22.Okt.2013 | 07:34 Uhr

Flensburg | Die zahlreichen Dauerbaustellen in Flensburg haben am Montag einen Lkw-Fahrer zur Verzweiflung gebracht. Der Fahrer des mit Baumaterialien beladenen Lasters aus dem Havelland war ordnungsgemäß von der B200 abgebogen und sollte in Flensburg seine Ware abliefern. Durch die derzeitige massive Baustellenlage im Flensburger Stadtgebiet programmierte das spezielle Lkw-Navigationsgerät eine Ausweichstrecke, die den ortsfremden Fahrer unvermittelt in das Wohngebiet am Sandberg führte.

An der Einmündung zur Schreiberstraße war plötzlich keine Weiterfahrt mehr möglich. Der Anhänger des rund 20 Meter langes Gespannes hatte sich beim Abbiegemanöver mit einem parkenden Fahrzeug verkeilt. Nun gab es weder Vor- noch Zurückkommen in der engen Wohnstraße. Eine eilig alarmierte Polizeistreife konnte zunächst nicht helfen, der geschädigte Pkw-Halter ließ sich zwar ermitteln, war aber nicht zu Hause. Für die wartenden Autofahrer gab es nur eine Lösung: Den Rückwärtsgang einlegen und wieder zurückfahren.

Ein Abschleppunternehmen musste den total beschädigten Personenwagen versetzen um eine Weiterfahrt das Lastwagens zu ermöglichen. Der neue Streckenverlauf des 40-Tonners gestaltete sich allerdings schwierig. Bereits an der nächsten Kreuzung war kein Durchkommen mehr möglich. Dank der Hilfe der Flensburger Polizei konnten mehrere Fahrzeughalter, die ihre Autos ordnungsgemäß an der Kanzleistraße abgestellt hatten, erreicht werden. Die Autofahrer entfernten ihre Fahrzeuge. Mit vereinten Kräften gelang es schließlich nach rund zwei Stunden, den Lastzug ohne weitere Schadensfälle aus dem Wohngebiet zu geleiten. Der Lkw-Fahrer will zunächst nicht wieder nach Flensburg fahren.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen