Handewitt : Baustart bei Frode Laursen

Bis zum nächsten Frühjahr will das Logistik-Unternehmen Frode Laursen den Standort in Handewitt in Betrieb nehmen.
Bis zum nächsten Frühjahr will das Logistik-Unternehmen Frode Laursen den Standort in Handewitt in Betrieb nehmen.

Das Grundwasser machte Probleme – jetzt baut das Logistik-Unternehmen Frode Laursen im WEG-Gewerbegebiet endlich.

shz.de von
28. Juni 2018, 12:15 Uhr

Es ist ein neuer See entstanden. Seit Kurzem lässt das dänische Logistik-Unternehmen „Frode Laursen“ im WEG-Gewerbegebiet in Handewitt ein neues Logistik-Zentrum mit einer Gesamtfläche von 16 000 Quadratmetern bauen – direkt an der Autobahn. Der enorme Grundwasserdruck auf diesem Areal führt nun allerdings zu Verzögerungen. Dennoch hofft die Spedition, den neuen Wirtschaftsstandort in zwei Etappen, im Februar und im April nächsten Jahres, in Betrieb zu nehmen zu können. Lange war spekuliert worden, ob an der Lecker Chaussee überhaupt noch die Bagger anrollen würden. Denn bereits 2013 hatte „Frode Laursen“ das Grundstück erworben, dann herrschte lange Stillstand. Das Unternehmen hatte seine Pläne geändert, wird den Neubau nun nicht für den eigenen Bedarf nutzen, sondern vermieten. „Für den ersten Bauabschnitt haben wir bereits einen Mieter“, erklärt Firmendirektor Anders Balle. „Für den zweiten haben wir ja fast noch ein Jahr Zeit, um ein oder zwei Interessenten zu finden.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen