zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

16. Dezember 2017 | 12:38 Uhr

Baumfrevel in Wanderup: Zeugen gesucht

vom

shz.de von
erstellt am 11.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Wanderup | In Wanderup bemühen sich die Gemeinde und der Pflanz- und Verschönerungsverein seit vielen Jahren darum, gefällte oder abgestorbene Bäume durch neue zu ersetzen. Immer wieder aber kommt es vor, dass Unbekannte Bäume zum Absterben bringen, indem sie rings um den Stamm herum die Rinde abschälen. Für mehrere Taten werden nun Zeugen oder Hinweisgeber gesucht.

Ein Baum auf der Streuobstwiese wurde im vergangenen Jahr von oben bis unten abgeschält - inzwischen zeigt er keinerlei Leben mehr. Auch mehrere junge Eichen wurden regelrecht misshandelt, und es ist nur eine Frage der Zeit, wann auch diese eingehen. Besonders schlimm wurde 2012 am Regenrückhaltebecken eine junge Kastanie verletzt: Einmal rundherum wurde die Rinde abgeschnitzt. Unterhalb dieser Stelle hat die Kastanie neue Triebe gebildet, aber da runter ist bereits eine neue Schnittstelle zu erkennen. Der etwa zehn Jahre alte Baum muss nun entfernt werden.

Das idyllische Gelände am Regenrückhaltebecken lädt offenbar zu Schandtaten dieser Art ein. Im vergangenen Jahr wurden außerdem die Eier eines Schwanenpaares zertreten, junge Äste werden immer wieder abgeknickt, und auf der Wasserfläche schwimmen oft Materialien, mit denen scheinbar versucht wird, auf die kleine Insel zu gelangen, die ein Rückzugsgebiet für brütende Vögel ist.

Die Vorsitzende des Pflanz- und Verschönerungsvereins, Doris Müller, bittet Anwohner und Spaziergänger nun darum, achtsam zu sein und Auffälliges sofort zu berichten. Kontakt: Telefon 0 46 06 / 491.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen