zur Navigation springen

Unfall : B200 bei Flensburg: Rentnerin wird zur Geisterfahrerin

vom
Aus der Onlineredaktion

Am Montagnachmittag kam es zwischen Harrislee und Flensburg Klues zu einer Geisterfahrt. Ein Rentnerin war an der Auffahrt links abgebogen.

Flensburg | Auf der B200 bei Flensburg ist es am Montagnachmittag (28. Dezember) durch eine Geisterfahrerin zu einem Verkehrsunfall gekommen, der laut Polizei deutlich schlimmer hätte ausfallen können. Ein 25-Jähriger aus Dänemark kommender Fahrer musste der verirrten Fahrerein bei einem Überholmannöver ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei kam er von der Straße ab und prallte gegen einen Begrenzungspfahl. Es blieb bei einem leichten Sachschaden. Auch einem Streifenwagen sei das Geisterfahrzeug entgegengekommen, teilte die Polizei mit.

Die 67-jährige Fahrerin des Wagens war zunächst auf der B200 in Richtung Dänemark unterwegs gewesen. Als sie bemerkte, dass sie ihre Ausfahrt verpasste hatte, fuhr sie in Harrislee ab. In der Harrisleer Straße wollte sie eigentlich wieder in Richtung Husum auf die B200 auffahren, bog an der Auffahrt allerdings nach links ab und fuhr entgegengesetzt Richtung Dänemark. Auf den 2,3 Kilometern Strecke zwischen den Abfahrten Harrislee und Klues bemerkte die Ford-Fahrerin ihren Irrtum. Sie fuhr schließlich in Klues ab, wo sie kurz darauf von den Polizisten angehalten wurde. Der Führerschein der Rentnerin wurde sofort beschlagnahmt.

Die Polizei sucht nun nach weiteren Autofahrern, die durch die Geisterfahrerin behindert oder gar gefährdet wurden. Diese können sich bei der Polizei unter 0461-4840 melden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 29.Dez.2015 | 15:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert