zur Navigation springen

Kurve vor Handewitt : B199: Zwei Verletzte und Stau nach Auffahrunfall

vom

In Höhe der Auffahrt auf die A7 erkennt der Fahrer eines Fiat langsam fahrende Autos offenbar zu spät. Er prallt auf das Heck eines Geländewagens.

Flensburg/Handewitt | Ein Auffahrunfall im Feierabendverkehr hat am Dienstagnachmittag gegen 17.15 Uhr zu Verkehrsbehinderungen auf der B199 auf Höhe der Anschlussstelle A7 geführt.

Bei tief stehender Sonne erkannte der Fahrer eines Fiat 500 langsam fahrende Fahrzeuge kurz vor der Kurve in Richtung Handewitt offenbar zu spät, und fuhr in das Heck eines Mercedes Geländewagens. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mercedes auf ein weiteres Fahrzeug geschoben.

Nach dem ersten Notruf wurden neben der Polizei und zwei Rettungswagen auch ein Hilfeleistungsfahrzeug der Flensburger Berufsfeuerwehr an den Einsatzort geschickt. Durch den Aufprall verkeilte sich der Fiat auf der Anhängerkupplung des Mercedes Geländewagens. Die Feuerwehrleute ließen kurzerhand die Luft aus den Vorderreifen des Fiat und konnten die beiden Fahrzeuge mit vereinten Kräften trennen. Ein Abschleppunternehmen barg den Fiat.

Nach einer Erstversorgung kamen zwei Unfallbeteiligte mit Rettungswagen in die Notaufnahme der Diako nach Flensburg.

Auf Höhe der Auffahrt zur A7 kam es auf der B199 zu Verkehrsbehinderungen. Vom Citti Park kommend entstand ein kilometerlanger Rückstau. Nach rund 45 Minuten war die Unfallstelle wieder frei und der Verkehr konnte ungehindert fließen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 22.Mär.2016 | 18:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert