zur Navigation springen

Lecker Chaussee : B199 in Flensburg: Vier Verletzte bei Autounfall

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Eine Frau möchte mit ihrem Audi auf die B199 abbiegen. Dabei übersieht sie einen aus Flensburg kommenden Opel. Es kommt zum Zusammenstoß.

shz.de von
erstellt am 09.Sep.2014 | 09:01 Uhr

Flensburg | Nur rund eine Stunde nachdem auf der Osttangente ein Motorradfahrer verunglückt war, wurden die Rettungskräfte erneut zu einem schweren Verkehrsunfall alarmiert. Auf der Lecker Chaussee, unweit des Flensburger Flugplatzes, waren zwei Fahrzeuge frontal zusammengestoßen.

Der Unfall ereignete sich gegen 20.30 Uhr, als die Fahrerin eines Audi von der Lecker Chaussee nach links auf die B199 einbiegen wollte. Dabei übersah sie offenbar einen aus Richtung Flensburg kommenden und mit drei Personen besetzten Opel Astra Kombi. Noch auf der Kreuzung kam es zu einem Frontalzusammenstoß beider Autos.

Durch den Aufprall wurden beide Fahrzeuge im Frontbereich erheblich beschädigt. Dennoch konnten alle Autoinsassen von Unfallzeugen und Ersthelfern ohne schweres Gerät aus den Fahrzeugen befreit werden.

Durch die Rettungsleitstelle wurden drei Rettungswagen sowie der Notarzt an die Unfallstelle beordert. Nach einer Erstversorgung wurden alle vier Verletzten in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach ersten Erkenntnissen wurde jedoch keiner der Insassen schwer verletzt.

Durch ein Abschleppunternehmen mussten die beiden total beschädigten Autos geborgen und abtransportiert werden. Da große Mengen Öl, Kühlwasser und andere Betriebsflüssigkeiten austraten, musste die Fahrbahn umfangreich gereinigt werden, bevor sie wieder für den Verkehr freigegeben werden konnte.

Durch den Unfall geriet auch ein Schwertransport mit Teilen für eine Windkraftanlage ins Stocken. Die Schwertransporter kamen von der B199 direkt auf die Unfallstelle zu – und mussten ebenfalls warten, bis die Fahrbahn wieder geräumt war. Dadurch wurde auch die Abfahrt Schäferhaus an der B199 komplett blockiert.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen