Grundhof : Autofahrer bei missglücktem Überholmanöver verletzt

Das Auto an der Unfallstelle im Straßengraben.

Das Auto an der Unfallstelle im Straßengraben.

Der Mann wollte einen Abbieger überholen. Er verlor dabei die Kontrolle über seinen Pkw und prallte gegen einen Baum.

Avatar_shz von
11. Oktober 2016, 18:34 Uhr

Grundhof | Am Dienstagnachmittag wurde ein Autofahrer bei einem missglücktem Überholmanöver auf der Grundhofer Straße (Kreis Schleswig-Flensburg) verletzt.

Der 51-jährige Fahrer eines Ford Focus war aus Richtung Langballig kommend auf dem Weg nach Grundhof, als er zu einem Überholmanöver ansetzte. Ein vor ihm fahrendes Fahrzeug wollte im gleichen Moment nach links auf ein Grundstück abbiegen. Der Fahrer des Ford verlor beim anschließenden Ausweich- und Bremsmanöver nach Angaben der Polizei die Kontrolle über sein Fahrzeug, drehte sich, kam von der Fahrbahn ab und prallte mit großer Wucht gegen einen Baum. 

Weil das Fahrzeug im Graben lag und zunächst unklar war, ob sich der Fahrer alleine aus dem Fahrzeug befreien kann, wurden außer Rettungsdienst und Notarzt auch die umliegenden Feuerwehren zur technischen Hilfe alarmiert.

Nach ersten Erkenntnissen erlitt der Mann bei dem Unfall keine schwerwiegenden Verletzungen. Nach einer Erstversorgung durch die Besatzung eines Rettungswagens und eines Notarztes, wurde er in die Notaufnahme der Diako nach Flensburg gebracht. 

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Grundhofer Straße zwischenzeitlich halbseitig gesperrt. Polizei und Feuerwehr regelten den Verkehr.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert