Vollsperrung nach Unfall : Auto fährt in Lkw – kilometerlanger Stau auf der A7 bei Harrislee

Die Beifahrerseite des BMW hat es schwer erwischt.
Foto:
Die Beifahrerseite des BMW hat es schwer erwischt.

Kurz vor der dänischen Grenze fährt ein Auto auf einen Lkw auf. Es gibt zwei Verletzte.

shz.de von
27. Juli 2015, 16:24 Uhr

Flensburg | Der erste Blick auf eines der Unfallfahrzeuge ließ am Montagnachmittag gegen 15 Uhr auf der A7 nichts Gutes erahnen: Zwischen der Anschlussstelle Harrislee und der dänischen Grenze ist aus bislang ungeklärter Ursache ein BMW in das Heck eines Lkw geprallt. Die Beifahrerseite des aus Dänemark stammenden Pkw wurde dabei erheblich beschädigt.

Ersten Informationen zufolge wurden bei dem Unfall zwei Insassen des Autos verletzt. Sie wurden nach einer Erstversorgung zur weiteren Behandlung in die Flensburger Diako gebracht. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Das total beschädigte Auto musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Lkw konnte nach der Unfallaufnahme seine Fahrt fortsetzen.

Einsatzkräfte der Flensburger Berufsfeuerwehr waren zur Absicherung der Unfallstelle und zur Aufnahme ausgelaufener Betriebsstoffe ebenfalls vor Ort. Die Autobahnpolizei sperrte die A7 in Fahrtrichtung Norden für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll. Es bildete sich ein kilometerlanger Rückstau.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert