Auf dem BMX-Rad an die Weltspitze

Kühne Sprünge gestern nach der Meisterschaft: Lara Lessmann in Bestform. Foto: Dewanger
Kühne Sprünge gestern nach der Meisterschaft: Lara Lessmann in Bestform. Foto: Dewanger

Lara Lessmann (13) holte bei der Weltmeisterschaft in Köln den dritten Platz / Galwikpark ist ihre sportliche Heimat

shz.de von
17. Juli 2013, 03:59 Uhr

Flensburg | Lara ist auf dem Weg an die Spitze: Am vergangenen Wochenende ist die 13-jährige Flensburgerin Lara Lessmann bei den BMX-Weltmeisterschaften in Köln Dritte geworden. Das Mädchen war eine von 13 Starterinnen. Ihre Konkurrentinnen kamen aus aller Welt, wie aus Chile, Venezuela, England, Frankreich und Südkorea.

Angefeuert wurde das Mädchen von ihrer "Crowd", ihrem Team vom Flensburger Schlachthof. Alle haben sie unterstützt und ihr Tipps gegeben. "Dank meiner Crowd bin ich überhaupt so weit gekommen. Niemand hätte gedacht, dass ich Dritte werden könnte." Auch für sie war Bronze eine Überraschung, umso stolzer zeigt sie ihre Medaille.

Nicht nur bei den Weltmeisterschaften ist Lara erfolgreich. Auch an anderen BMX-Wettkämpfen nimmt sie teil, darunter in Bremen, Pinneberg oder Dänemark, und hat bereits zahlreiche Preise gewonnen. Noch vor zwei Jahren holte die 13-Jährige den zehnten Platz bei einer Weltmeisterschaft. "Ich bin jetzt viel besser auf dem Bike, habe mehr Fahrkontrolle und habe bei mehr Wettbewerben mitgemacht", bilanziert sie, wenn sie an die vergangenen zwei Jahre zurück denkt. Leider fiel die Girls Class 2012 auf Grund von Regen aus.

Zu Hause trainiert Lara täglich im BMX- und Skatepark "Alter Schlachthof". Die Anlage im Flensburger Norden gefällt ihr sehr gut - deshalb verbringt sie dort viel Zeit. Das zeigt auch ihre Bräune. Jedoch sei nicht nur ihr eigenes Training wichtig für sie, sondern auch das Trainieren anderer Mädchen. In Ferien-Workshops, die Lara gibt, trainiert der Teenager sogar Mädchen, die deutlich älter sind als sie. Bei gutem Wetter versucht sie, Anfängern das BMX-Fahren näher zu bringen. Sie bereitet alles vor und verbringt dann den ganzen Tag im BMX- und Skatepark. "Ich fühle mich dann wie in der Schule", erzählt die junge Trainerin und freut sich auf motivierte Teilnehmerinnen.

Lara Lessmann sticht heraus - als einzige BMX-Fahrerin unter einer Menge Jungs. Dies stört das Mädchen allerdings überhaupt nicht. Ihm gefalle die Gemeinschaft, in der jeder jedem hilft und alle einander Tricks beibringen. "Team FL" ist eine Gruppe junger Leute im Alter zwischen 13 und Anfang 20, bestehend aus acht Mitgliedern, von denen Lara eines ist. "Wir lernen alles zusammen, wir sind wie eine Familie." Auch von Profis lernt sie: Sie verfolgt die BMX-Fahrer wie Maarten Knipp online und beobachtet die spektakulären Tricks.

Angst kennt die Flensburgerin wohl nicht, obwohl der Sport nicht ohne Risiko ist und trotz einiger Verletzungen, wie einem Schlüsselbeinbruch. Lara hofft sehr, dass sie sich niemals den Arm bricht. "Wenn ich die ganze Zeit mit Angst fahren würde, passiert mir sicher etwas." Mit dem dritten Platz bei der WM ist der Presserummel über Lara Lessmann hereingebrochen. Trotzdem bleibt sie entspannt und ihren sportlichen Prinzipien treu: So gehört ihr Helm mit Sicherheit weiterhin zu ihrem täglichen Outfit, genauso wie ihre Knieschoner unter den Jeans.

Ein Ziel für die Zukunft: Natürlich möchte Lara bei der nächsten Weltmeisterschaft ganz oben auf dem Treppchen stehen.www.skatepark-flensburg.de

www.sportpiraten.com

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen