zur Navigation springen

Auf BMX und Skateboard: Mit den Sportpiraten Kultur entdecken

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

„Mit den Sportpiraten kulturelle Schätze entdecken“ – das ist das Motto des Camps, bei dem Kinder mit BMX-Rädern und Skateboards Flensburgs Kultur erkunden. Diese und nächste Woche ziehen je zwölf Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 14 Jahren los. Organisiert und unterstützt wird das Projekt durch die Volkshochschule (VHS), die Sportpiraten und das Jugendzentrum AAK; betreut durch die Sportpiraten.

Bei dem Vorhaben gehe es vor allem darum, den Kindern mit Spaß – gerade während der Ferienzeit – die heimische Kultur näher zu bringen, erklärt Franziska Göttsche von der VHS. Heimische Kultur: Das bedeutet in diesem Fall einen Besuch des Museumsbergs, der Phänomenta, des Wasserturms, des Glücksburger Schlosses oder, wie gestern, der Museumswerft. Begleitet werden die Kinder dabei von Teamern: diese Woche der Dresdner BMX-Profi Julian Bachmann (21), der Schlachthof-„Local“ Sascha Matthiesen (22) und Lukas Wrobel (16), der selber am Schlachthof Videokurse gibt und die zwei Camps mit der Kamera begleitet.

„Ich finde es gut, dass dieses Projekt kein reines BMX-Camp ist. Es ist schön, den Kindern neue Orte zu zeigen, das mit BMX zu verbinden und dabei noch etwas weiterzugeben, dass sie sonst nicht hätten kriegen können“, sagt Lukas dazu und Teamer Sascha findet es positiv, dass Sport mit Kultur und auch Handwerklichen wie beim Schiffsmodelle bauen in der Werft verbunden wird.

Dirk Dillmann von den Sportpiraten erklärt es so: „Die Teamer sind Vorbilder, und wenn ein BMX-Profi ins Naturkundemuseum geht, dann ist das plötzlich etwas ganz anderes.“

Die zwei Camps – sogenannte Ferienbildungsprogramme – werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Die Teilnahme ist daher kostenlos und auch ein Mittagsessen inbegriffen. Das Material wie die BMX-Räder werden vom Schlachthof zur Verfügung gestellt. „Wir bieten diesen Kurs dieses Jahr zum zweiten Mal an und hoffen auch nächstes Jahr wieder eine Förderung zu bekommen“, sagt Franziska Göttsche. „Mit dem Programm wird ja kulturelle Bildung und Medienkompetenz gut verpackt, mit Spaß vermittelt“. Und was sagen die Kinder zu dem Camp? Vincent (10) gefällt zumindest schon einmal das BMX-Fahren. Und das ganze Camp? „Ich finde es einfach cool“, sagt er, bevor es dann weiter ans Boote bauen geht.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Aug.2014 | 12:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen