Arche Noah legt heute ab – aber eine Giraffe fehlt

Allein gelassen: Nur noch eine Giraffe wird heute in See stechen.
Allein gelassen: Nur noch eine Giraffe wird heute in See stechen.

Gunnar Dommasch von
26. Februar 2015, 18:15 Uhr

Ein Passagier weniger. Wenn die Arche Noah heute am frühen Morgen Flensburg in Richtung Dänemark verlassen wird, fehlt eine der beiden Giraffen an Bord. Wie berichtet, war sie in den Mittagsstunden des Dienstags plötzlich verschwunden. Da kaum anzunehmen ist, dass sich das fast zwei Meter große Stofftier aus eigener Kraft entfernt hat, muss man von einem Diebstahl ausgehen. Der oder die Täter indes sind ebenso vom Erdboden verschluckt wie die Giraffe, deren Pendant somit auf Solo-Pfaden wandelt. Das riesige Museumsschiff wird, wie das Management mitteilt, heute nach Middelfart verholt und dort für sieben Wochen liegen, auch in der Osterzeit. „Wann eine Rückkehr nach Flensburg geplant ist, ist noch nicht sicher“, sagte eine Sprecherin. Die nächsten zwei Jahre soll die Arche eine Tour durch Dänemark und Norwegen machen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen