zur Navigation springen

Eiserne Hochzeit : Annemarie ließ sich nur auf Platt erobern

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Annemarie und Kurt Zielke aus Großsoltholz haben vor 65 Jahren geheiratet und feiern am Mittwoch ihre Eiserne Hochzeit.

Grosssolt | Vor 65 Jahren schlossen Annemarie und Kurt Zielke aus Großsoltholz den Bund fürs Leben. Nach mehrjähriger Verlobung hatten sich die Zukunftsaussichten für die beiden so weit entwickelt, dass sie am 5. April heirateten.

Annemarie mochte Kurt sofort gut leiden. Aber er sprach nur Hochdeutsch und nicht das ihr vertrautere Plattdeutsch. Irgendwann wurde sie deutlich: „Wenn Du mi hemm wüllt, musst Du plattdütsch leern!“ Für Kurt war
dies kein Problem. 1924 im polnischen Bromberg geboren, sprach er Polnisch. In der amerikanischen Gefangenschaft in Frankreich hatte er weitere Sprachen kennengelernt. Das Plattdeutsche eignete er sich folglich mühelos an.

Familie Zielke lebte schon zwei Jahre in Großsoltholz, als Kurt aus der Gefangenschaft nach Süddeutschland entlassen über den Suchdienst von ihrem Verbleib erfuhr. Er zog zu ihnen und arbeitete in der kleinen Sattlerei seines Vaters. Annemarie Knutzen war als Hauswirtschafterin bei der benachbarten Meieristenfamilie tätig. Sie stammt aus Großsoltwesterholz, wo sie 1928 zur Welt gekommen ist.

Nach der Hochzeit war Wohnraum noch immer knapp, deshalb freute sich das Paar über eine eigene Wohnung, bestehend aus einem Zimmer mit Küche. Nach dem Kauf eines Hauses verbesserte sich vieles: mehr Wohnraum, Stall und Garten zur Selbstversorgung. Auch das Zusammenwohnen mit den Eltern Zielke war für alle positiv. Dies verschaffte Annemarie Zeit, um täglich Milchproben bei der Meierei zu ziehen oder um gelegentlich bei Festen zu kochen. Kurt arbeitete erst im Kieswerk, dann in der Flensburger Feldmühle. Die Familie vergrößerte sich um zwei Kinder. Der Alltag wurde durch Ausflüge und das dörfliche Geschehen bereichert. Kurt ist seit 1946 Mitglied bei der Feuerwehr und hat noch immer ein Auge auf das gegenüber liegende Gerätehaus.

Nach 65-jähriger Ehe geht es den beiden gut in ihrem Zuhause, Kinder und Enkel unterstützen sie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen