zur Navigation springen

Flensburgs vierter Lauf ins Leben : Angetrieben vom guten Zweck

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Krebspatienten werden die Veranstaltung als Ehrengäste am Sonnabend eröffnen.

shz.de von
erstellt am 10.Jun.2015 | 14:30 Uhr

Ein Fest fürs Leben soll es werden. Am kommenden Wochenende veranstaltet die Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft gemeinsam mit dem TSB Flensburg zum vierten Mal den „Lauf ins Leben“, um Spendengelder für die Beratung und Information von Krebspatienten in der Region zu sammeln.

„Das Besondere am Lauf ist, dass wir nicht gegeneinander, sondern miteinander laufen“, erklärt Petra Obermark, Leiterin des Organisationsteams, und unterstreicht damit, dass das Gemeinschaftsgefühl und die Solidarität mit Betroffenen im Mittelpunkt stehen. Auch, wenn weder Zeit gemessen noch Runden gezählt werden – die Dauer des Laufs ist durchaus anspruchsvoll: Ganze 22 Stunden, also auch über Nacht, sollen die Teams ihre Runden um den Sportplatz des TSB drehen. Laufen, Gehen, Walken – alles ist erlaubt, solange jeweils ein Teammitglied auf der Bahn ist. Um zu ruhen, können die Teams Zelte auf dem Sportplatz aufschlagen.

Als Zeichen ihrer Hoffnung auf Genesung und um anderen Betroffenen Mut zu machen, werden Krebspatienten als Ehrengäste den Lauf am Sonnabend eröffnen. Eigens für sie wird ab 11 Uhr ein Betroffenen-Frühstück veranstaltet, das als Begegnungsstätte dienen soll.

Umrahmt wird die Veranstaltung von Tanz- und Sportvorführungen, Live-Musik, einer Darbietung von Stadttheater-Schauspieler Ansgar Hüning und einem unterhaltsamen Mitmachprogramm für Jung und Alt.

Ein Highlight ist auch dieses Jahr die Kerzenzeremonie. „Lichtertüten, die vor Ort erworben und individuell gestaltet werden können, illuminieren bei Nacht die Laufbahn“, erklärt Gabi Pflug, die mit Eltern und Kollegen einen begleitenden Lichtertanz choreografiert. Von dieser Stimmung begleitet, laufen alle dem Sonnenaufgang entgegen – ein Symbol, das für die Hoffnung auf Genesung steht.

Das umfangreiche ehrenamtliche Engagement des TSB-Teams hat beim letzten Lauf über 30  000 Euro an Spenden ermöglicht, damit wird die kostenlose Krebsberatungsstelle Flensburg unterstütz. „Im Krankenhaus ist die Zeit für Beratung oft sehr knapp, deswegen wollen wir unser Angebot weiter ausbauen“, sagt Dr. Werner Neugebauer. Schon jetzt können Krebspatienten dort an fünf Werktagen die medizinische und psychosoziale Beratung in Anspruch nehmen oder eine ärztliche Zweitmeinung einholen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen