zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

20. September 2017 | 00:41 Uhr

Geltinger Bucht : Amt bekommt eine neue Chefin

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Rosemarie Marxen-Bäumer wird Leitende Verwaltungsbeamte im Amt Geltinger Bucht – ihr Vorgänger Gerd Aloe geht in den Ruhestand.

Steinbergkirche | Als sich die Ämter Steinbergkirche und Gelting 2008 zum Amt Geltinger Bucht zusammenschlossen, hatten Gerd Aloe und Rosemarie Marxen-Bäumer als die jeweiligen Leitenden Verwaltungsbeamte diese kommunale Ehe zwei Jahre lang vorbereitet. Gerd Aloe wurde der „Leitende“, Rosemarie Marxen-Bäumer seine Stellvertreterin. Diese Konstellation einer Doppelspitze hat sich bewährt – doch nun trennen sich die Wege.

Gerd Aloe (64) scheidet aus den Diensten der Amtsverwaltung aus, geht mit einem, wie er sagt, „lachenden und einem weinenden Auge“ in den Ruhestand. Seine Nachfolge an der Spitze der Amtsverwaltung tritt Rosemarie Marxen-Bäumer (56) an. Bei der offiziellen Verabschiedung erinnerte Amtsvorsteher Thomas Johannsen an den beruflichen Werdegang von Aloe, den er aus jugendlichen Fußball-Zeiten kennt. Der gebürtige Munkbraruper folgte dem Willen seines Vaters, begann 1968 mit einer Verwaltungslehre beim alten Kreis Flensburg. Dann begann eine achtjährige Bundeswehrzeit: „Die langen Haare mussten ab.“ Danach kehrte er zurück in die Verwaltung auf kommunaler Ebene, wozu auch die Ausbildung für den gehobenen Dienst gehörte. Im Amt Gelting war er zunächst Kämmerer, ab 1995 Leitender Verwaltungsbeamter.

Rosemarie Marxen-Bäumer ließ sich beim Amt Süderbrarup zur Verwaltungsangestellten ausbilden. Beim Kreis Schleswig-Flensburg begann für sie der gehobene Dienst; als Beamtin war sie von 1989 bis 2001 für das Amt Tolk tätig. Als das Amt Steinbergkirche auf der Suche nach einem neuen Leitenden Verwaltungsbeamten war, bewarb sich die Süderbraruperin und übernahm diese Aufgabe.

Ganz weg wird Gerd Aloe, der in Gelting lebt, nicht sein. Zu seinen Ehrenämtern gehören die Tätigkeit als einer von zwei Geschäftsführern des Breitbandzweckverbandes Angeln. Außerdem ist er Kassenwart des Fördervereins Leuchtturm Falshöft. Da gibt es auch im Ruhestand viele Berührungspunkte mit der Verwaltung. „Ansonsten kümmere ich mich um meine Kinder“, sagt Aloe und will seine freie Zeit für spontane Entscheidungen nutzen.

Für Rosemarie Marxen-Bäumer kommt die Aufgabe als Leitende Verwaltungsbeamtin einem Déjà-vu gleich. Schließlich hatte sie seit 2001 diese Tätigkeit für das Amt Steinbergkirche übernommen. Die Aufgaben, die sie sich bislang mit Gerd Aloe teilte, muss sie nun alleine erfüllen. Sie ist aber optimistisch, dass „sich das einspielt“, wobei es in der Verwaltung gewisse Umstrukturierungen geben wird. Privat kümmert sie sich daheim um Mann, Haus, Garten und Hund, ist Kassenwartin beim DRK in Süderbrarup, gehört zum Kirchengemeinderat in ihrem Wohnort und gehört auch zum Vorstand des Fördervereins „Integrierte Station Falshöft“. Für Amtsvorsteher Thomas Johannsen steht rückblickend fest, dass es in der Amtsverwaltung eine gemeinsame Wellenlänge gab und weiterhin geben wird, um anstehende Probleme zu lösen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen