Alte Wahlkabine geht in den Ruhestand

 Foto: Van de Loo
Foto: Van de Loo

shz.de von
29. Mai 2013, 03:59 Uhr

Ringsberg | 40 Jahre lang hat sie treue Dienste geleistet. Nun war die Wahlkabine der Gemeinde Ringsberg letztmalig im Einsatz. Vorher waren im Wahllokal immer zwei Türen ausgehängt und mit Schraubzwingen zu einer Kabine umfunktioniert worden, erzählt Hilbert Borcherding, Gemeindevertreter von 1970 bis 1978. Anfang der 70er Jahre erhielt der örtliche Tischler August Johannsen dann den Auftrag, eine richtige Kabine zu bauen. Wegen ihres hohen Alters kam sie beim Kleinweihnachtsabend 2012 unter den Hammer, wurde von An dreas Buck für 35 Euro ersteigert. Er und seine Frau hatten vor anderthalb Jahren das Anwesen mit der ehemaligen Tischlerei gekauft. Nach der Wahl am Sonntag setzten der Wahlvorstand, alle Kandidaten und die bei der Auszählung anwesenden Bürger ihre Unterschrift auf die Rückwand der Kabine, schickten sie in den Ruhestand. Sie wurde dann an dem Ort, wo sie hergestellt wurde, von Katja Buck und Tochter Frida (Foto) in Empfang genommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen