zur Navigation springen

Oldtimer in Flensburg : Alte Preußin bringt die Fans zum Dampf Rundum

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Museumslokomotive fährt zum Technik-Festival einen historischen Sonderzug durch Norddeutschland

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2017 | 12:19 Uhr

Nein, so schön wie bei früheren Dampffesten, als mächtige Dampflokomotiven an den Dampfern im Hafen vorbei rollten, wird es wohl nie wieder werden. Am Hafen liegen zwar noch Schienen, ebenso auf dem Bahndamm, der durch die Innenstadt führt, aber vom Bahnnetz ist die Hafenbahn abgekuppelt, die notwendige Weiche ausgebaut, die Strecke stillgelegt und überwuchert. Und die Ratsversammlung will den Bahndamm in einen Radweg umwandeln. So wird vielleicht nie wieder ein Dampfzug zum Hafen rollen und zu einem Dampf Rundum den technischen Dreiklang perfekt machen: Dampf zu Wasser, Dampf auf der Straße, Dampf auf der Schiene.

Trotzdem, die Eisenbahnfreunde machen sich mit einer Dampflokomotive auf den Weg nach Flensburg. Die Mission: Ein Sonderzug bringt Dampf-Freunde an die Förde, um ihnen die Gelegenheit zu bieten, eine kräftige Prise Dampf zu nehmen und sich von der schönen, alten Technik der Schiffe und Fahrzeuge verzaubern zu lassen.

Dafür wird ein richtig „alter Römer“ in Schwung gebracht: die Dampflok der Baureihe 78 des Vereins Eisenbahntradition Lengerich. Kenner lassen sich die technische Bezeichnung auf der Zunge zergehen, steckt doch ein zuverlässiges, altes Arbeitstier aus der Preußenzeit dahinter. Die Baureihe 78 (bei den Preußen hieß sie T 18) hatte früher bei Eisenbahnern den Ruf eines sehr zuverlässigen und kraftvollen Arbeitstieres. Wie auch andere Dampfrösser aus Kaisers Zeiten hielten sich diese Maschinen im aktiven Dienst bis in die Zeit der Deutschen Bundesbahn.

Der Dampflok 78 468 liegt eine sehr gelungene Konstruktion der Firma Vulcan-Werft AG in Stettin aus dem Jahre 1912 zu Grunde. Eigentlich sollte diese Lok ihr Brot im Fährverkehr mit leichten Schnellzügen auf der Insel Rügen verdienen. Doch ihr kräftiges Anzugsvermögen und die Besonderheit, vor- und rückwärts gleich schnell fahren zu können, verschafften ihr die Eignung für den Nahverkehr in deutschen Ballungsräumen.

Im Juli 1969 war ihre aktive Zeit im Eisenbahndienst zu Ende, doch sie konnte vor dem Schneidbrenner gerettet werden. Hinter jeder gut gepflegten, einsatzfähigen Dampflok stehen engagierte Eisenbahnfreunde mit einer verblüffenden Vielfalt handwerklicher Fähigkeiten. Nach Abstellzeiten in Museen übernahm der Verein Eisenbahntradition Lengerich die 78 468 im Jahr 2008, beendete die Aufarbeitung und setzt sie seitdem wieder für Museumsfahrten ein. Diese Lokomotive ist den Norden gewöhnt: Vor Jahren kam sie nach Nordfriesland, um mit Fahrten auf der Strecke Niebüll-Dagebüll Touristen ein Erlebnis zu bieten.

Nun also Kurs Flensburg: Für den Besuch beim Dampf Rundum bietet der stilechte Sonderzug Fans aus ganz Norddeutschland die Mitfahrt an. In den passenden Waggons können Plätze der Holz- und der Polsterklasse gebucht werden – ganz so wie in der „guten, alten“ Zeit.

Der Fahrplan für Sonnabend, 8. Juli, sieht die Abfahrt aus Hamburg-Harburg (8 Uhr), Hamburg-Hauptbahnhof (8.15 Uhr), Neumünster (9.45 Uhr) und Ankunft in Flensburg um 12 Uhr vor.

Hier haben die Fans die Wahl: Sie können sich per Bus zum Dampf Rundum an den Hafen bringen lassen oder sie fahren weiter nach Süderbrarup. Dort wartet dann die Angelner Dampfeisenbahn für eine Tour auf ihrer romantischen Stammstrecke nach Kappeln. Um 16.45 Uhr wird der Nostalgiezug Flensburg wieder in Richtung Süden verlassen.



Einzelheiten zu den Fahrpreisen und den Buchungsmöglichkeiten auf der Internetseite www.flensburger-dampfrundum.com

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen