zur Navigation springen

Stadterneuerung : Alles neu rund um die Walzenmühle

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Stadt will weite Teile der Neustadt und der Gartenstraße völlig überplanen und neu gestalten / Bundesweit wird nach guten Ideen gesucht

shz.de von
erstellt am 20.Feb.2014 | 08:24 Uhr

Die Neustadt wird auch in den kommenden Jahren ihr Gesicht stark verändern. Die Entwicklung im Stadtviertel gleich nördlich des Nordertors geht mit unvermindertem Tempo voran. Im Fokus der Stadtplaner und Stadterneuerer ist jetzt der Bereich rund um die Walzenmühle: der Edeka-Markt direkt gegenüber, der Netto-Markt etwas weiter nördlich zwischen Neustadt und Werftstraße, der Lidl-Markt samt Parkplatz und angrenzender Gebäude, ein Teil der Gartenstraße mit angrenzenden Grundstücken.

Im Rathaus wurde jetzt ein Grundsatzbeschluss gefasst: Aufstellung eines Bebauungsplans und gleichzeitig Ankurbeln eines städtebaulichen Wettbewerb. Anders als bei früheren Projekten soll diesmal beides parallel verlaufen, erklärte der Chef der Stadtplanung, Peter Schroeders, auf der jüngsten Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses. Damit soll vermieden werden, dass zunächst in einem Wettbewerb Planungen erdacht und prämiert werden, die anschließend nicht umsetzbar sind, weil sich zum Beispiel kein Investor findet. Deutschlandweit werde der Wettbewerb ausgeschrieben, erläuterte Markus Pahl, Gesellschaft für Stadterneuerung. Letzten Endes können aber auch Architekten aus anderen EU-Ländern Beiträge einsenden. Die Stadt hat immer deutlich gemacht, dass ihr hier an hoher Qualität gelegen ist – für 08/15-Gebäude soll hier kein Platz sein. Der Wettbewerb ist so konzipiert, dass sich interessierte Büros zunächst bewerben und die Stadt dann die aussucht, die ihr am besten geeignet erscheinen; erst dann werden die Wettbewerbsbeiträge konkretisiert.

Gelingt dies, wird die Neustadt in einigen Jahren nicht wieder zu erkennen sein. Die heutigen Strukturen mit flachen, unansehnlichen Supermarkt-Gebäuden nebst Parkplätzen sollen verschwinden. Die Idee geht hin zu mehrstöckigen Gebäuden in ansprechender Gestaltung, in deren Erdgeschossen Platz für Einzelhandel und kleines Gewerbe ist, während darüber Wohnungen liegen. Doch auch Freiräume und Sichtachsen sind gewünscht; so könnte gegenüber der Walzenmühle ein neuer Quartiersplatz entstehen. Gedacht wird auch eine Fuß- und Radwegverbindung von der Gartenstraße zur Neustadt.

Der Edeka-Markt wandert schon bald ins neue Stadtteilzentrum Neustadt an der Gasstraße. An seiner Stelle ist kein neuer Einzelhandelsmarkt geplant. Lidl hingegen bleibt an der Neustadt, allerdings soll dieses Grundstück ebenfalls überplant und neu bebaut werden. Auch ein gutes Stück der Gartenstraße gehört zum Planbereich. Im Zuge des gesamten Planungs- und Wettbewerbsprozeses wird es auch eine öffentliche Bürgerversammlung geben. Die im Quartier aktiven Bürgerforen sollen ebenfalls einbezogen werden.

Zu diesem frühen Zeitpunkt ist das Projekt politisch unumstritten. Im Planungsausschuss wird es ohne Diskussion einstimmig verabschiedet. Interessant wird es dann, wenn die ersten konkreten Ideen und Wettbewerbsvorschläge auf dem Tisch liegen.

 

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen