zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

11. Dezember 2017 | 02:11 Uhr

Süderbrarup : Abschied zum Amtsjubiläum

vom

Nach 40 Jahren als Vorsitzender der Forstbetriebsgemeinschaft Angeln zieht Wulf-Henning von Rumohr-Rundhof einen Schlussstrich.

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2013 | 08:08 Uhr

Süderbrarup | Anlässlich des 40-jährigen Amtsjubiläums ihres Vorsitzenden Wulf-Henning von Rumohr-Rundhof hatte die Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Angeln zu einem Empfang in "Hamester’s Hotel" in Süderbrarup eingeladen.

Von Rumohr-Rundhofs Stellvertreter Arno Thiesen, der auch Vorsitzender der FBG Wikingerland ist, erinnerte in seiner Laudatio an dessen Werdegang, der mit der Wahl des damals 31-Jährigen zum Vorsitzenden des Waldbauvereins Angeln begann. 1978 wurde der Verein in die FBG Angeln umgewandelt. Thiesen hob vor allem die Konstanz und die freundliche, verbindliche Art seines Vorsitzenden hervor, mit der dieser jeden Konflikt gelöst habe. Neben den mit diesem Amt einhergehenden Tätigkeiten habe von Rumohr-Rundhof viel für die Mitglieder getan, Begehungen und Ausflüge organisiert.

Auch weitere langjährige Wegbegleiter kamen zu Wort. So dankte Hans Jacobs von der Landwirtschaftskammer "für 40 Jahre vertrauensvolle Zusammenarbeit und Professionalität". Die FBG Angeln sei ein Beispiel dafür, dass man mit Innovationskraft und Innovationswillen Großes leisten könne.

Der Jubilar selbst erzählte danach auf launige Art mit vielen Anekdoten gespickt aus seinem Leben, das nach einer "ungeliebten Schulzeit" erst mit Bundeswehr und Forststudium richtig begann. Aber er gedachte auch der schwierigen Zeiten der FBG Angeln, als eine Pleite nur noch durch hohe Umlagen der Mitglieder abgewendet werden konnte. "Ich habe mich manchmal gewundert, warum ich nicht das Handtuch geworfen habe", meinte er rückblickend. In diesem Zusammenhang bedankte sich von Rumohr-Rundhof ausdrücklich bei seinem Geschäftsführer Heinz Georg Schmädecker für die Zusammenarbeit - mit einer ausgesuchten Flasche Wein aus seinem privaten Weinkeller. Abschließend gab er bekannt, dass er als 71-Jähriger bei der in dieser Woche stattfindenden Mitgliederversammlung nicht noch einmal für den Vorsitz zur Verfügung stehen werde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen