zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

21. Oktober 2017 | 15:13 Uhr

Pastor geht : Abschied nach vier Jahren

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Pastor Jan Teichmann verlässt Sieverstedt und tritt im Januar seine Stelle in der Kirchengemeinde Borby an, wo er in einem Pastorenteam arbeiten wird. Sein letzter Gottesdienst war jedoch kein trauriger.

shz.de von
erstellt am 10.Dez.2013 | 07:45 Uhr

„Vor vier Jahren fing ich hier als Pfarrer an, und meine Familie und ich sind mit offenen Armen aufgenommen worden. Eine bewundernswerte Haltung, die gut tut“, sagte Pastor Jan Teichmann während seines Abschiedsgottesdienstes am Sonntag in der St.-Petri-Kirche. „Bitte schenkt dem neuen Pastor dieselbe Offenheit“, bat er.

Jan Teichmann wechselt die Pfarrstelle. Seine neue Wirkstätte wird ab Januar 2014 der Eckernförder Stadtteil Borby sein. Es sei eine der seltenen Stellen, bei der für seine Familie und ihn einfach alles passe, so Teichmann. Sein Sohn und sein im Frühjahr 2014 erwartetes zweites Kind hätten dort die Großeltern in der Nähe, und er habe dort die Möglichkeit, in einem Pastorenteam zu arbeiten.

Sein letzter Gottesdienst war deshalb aber kein trauriger. Dafür sorgten nicht nur Olaf Peters, Jugendwart der Sternregion, und der Jugendchor mit Akustikgitarre und Kontrabass, sondern auch der Pastor selbst, der mit den Worten „dann greife ich mir mal diese Gitarre hier“ singend gute Laune verbreitete, „...zwei, drei, vom Himmel hoch, da komm ich her.“ So wurde das altehrwürdige Weihnachtslied in neuen eingängigen Rhythmen dargeboten, was ein sanftes Lächeln auf die Gesichter der vielen Gottesdienstbesucher zauberte. Carmen Rahlf, Pröpstin aus Flensburg, kommentierte die fröhlichen Klänge mit den Worten: „Da rockt auch schon der Chor auf der Empore da oben“, womit kein geringerer als der Sieverstedter Singkreis gemeint war.

„Ich bin dankbar für alles, was sich ereignet hat“, ließ Jan Teichmann seine Gemeinde wissen. „Ich bin gerne in Sieverstedt Pfarrer gewesen, auch wenn nicht alles leicht war.“ Er bekannte: „Ich werde nicht immer alles richtig gemacht haben“, und bat dafür um Entschuldigung. Die Pröpstin entgegnete: „Wir hatten uns gewünscht, dass Sie in Sieverstedt bleiben. Wir sind Ihnen dankbar für die Akzente, die Sie hier gesetzt haben, zum Beispiel mit der Seelsorge, der Besuchskreisarbeit und dem ersten Tauffest unter freiem Himmel an der Bollingstedter Au im Juni 2012, und dafür, dass Sie sehr lebendige Elemente in den Gottesdienst eingeführt haben.“

Anschließend waltete sie ihres Amtes: „Lieber Bruder Teichmann, ich werde dich jetzt von deiner Pflicht als Pastor dieser Gemeinde entbinden.“ Sie segnete ihn, schaute ihn lange an und sagte: „Dann gehe jetzt mit Gott, mein Lieber.“

Die Besucher erfuhren am Ende des Gottesdienstes, dass zwei von drei Bewerbern für die vom Kirchengemeinderat ausgeschriebene Pfarrstelle zu Gesprächen eingeladen worden sind. In der Zwischenzeit übernimmt die 60-jährige Vertretungspastorin Ingeborg Dietz die Aufgaben von Jan Teichmann – bis ein neuer Pastor oder eine neue Pastorin für Sieverstedt bestimmt sein wird.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen