Zwischen Tarp und Schleswig : Rückstau fast bis zur dänischen Grenze: Mehrere Verletzte bei Auffahrunfällen auf der A7

Avatar_shz von 15. Oktober 2021, 13:41 Uhr

shz+ Logo
Die A7 musste in Richtung Süden voll gesperrt werden. Zeitweise wurde der Verkehr über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet.
Die A7 musste in Richtung Süden voll gesperrt werden. Zeitweise wurde der Verkehr über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Die Polizei rechnet noch bis zum späten Nachmittag mit erheblichen Verkehrsbehinderungen auf der A7.

Tarp | Nach einem folgenschweren Auffahrunfall auf der A7 zwischen Tarp und Schleswig musste die Rettungsleitstelle in Harrislee am Freitagmittag Großalarm für den Rettungsdienst auslösen. Nach ersten Informationen der Polizei war der Fahrer eines Toyota gegen 12.45 Uhr in Richtung Hamburg unterwegs, als er bei stockendem Verkehr sein Fahrzeug nahezu vollstä...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert