Diskussion um Zentralklinikum : Schwangerschaftsabbrüche – Angebot in Flensburg langfristig bedroht

Avatar_shz von 25. November 2021, 10:46 Uhr

shz+ Logo
Für ungewollt schwangere Flensburgerinnen könnte es in Zukunft schwieriger werden, eine Abtreibung vornehmen zu lassen.
Für ungewollt schwangere Flensburgerinnen könnte es in Zukunft schwieriger werden, eine Abtreibung vornehmen zu lassen.

Pro Familia berichtet von bereits bestehenden Lücken in der Versorgung. Ein Experte sieht die Angebote für ungewollt Schwangere im Raum Flensburg noch ausreichend, aber langfristig bedroht.

Flensburg | Die Pläne für das neue Zentralklinikum haben einige Fragen zum Thema Schwangerschaftsabbrüche aufgeworfen. Denn spätestens mit der Ansage der neuen Krankenhausgesellschaft, diese aus religiösen Gründen nicht mehr vorzunehmen, wurde klar: Wer ungewollt schwanger wird, hat auch in Flensburg mit mehr Hürden zu kämpfen, als es sie gesetzlich ohnehin schon...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen