Geldinstitut : Nospa: Zehn Millionen mehr Gewinn

Das Licht überwiegt wieder: Die Nospa-Zentrale am Flensburger Holm gestern Abend.
Das Licht überwiegt wieder: Die Nospa-Zentrale am Flensburger Holm gestern Abend.

Gut 100 Millionen stille Einlagen aus der Verbandsstützung der Fusionszeit können jetzt voll angerechnet werden. Die Nord-Ostsee-Sparkasse spricht von einem guten Start ins neue Jahr.

shz.de von
23. Januar 2015, 16:51 Uhr

Flensburg | Anhaltend gute Geschäftsentwicklung, deutliche Stärkung des Eigenkapitals: Die Nord-Ostsee-Sparkasse (Nospa) spricht von einem guten Start ins neue Jahr. „Starker Wachstumstreiber ist und bleibt das Kreditgeschäft“, sagt Thomas Menke, der Vorstandsvorsitzende der Nospa, mit Blick auf die kommenden Monate. „Erfreulich ist die breite Investitionsneigung von Unternehmern, Selbstständigen und den privaten Häuslebauern im nördlichen Schleswig-Holstein“, sagt der Vorstandschef weiter.

Von Bedeutung werde 2015 aber auch weiterhin das Geschäft mit Wertpapieren sein. „Durch die anhaltende Niedrigzinsphase und die komplexe Situation der Finanzmärkte raten wir unseren Kunden häufig zu einer Mischung aus sicheren, klassischen Sparprodukten und renditestärkeren Anlagen in Fonds oder Wertpapieren mit guter Bonität.“ Dieser Trend werde anhalten.

Beide Bereiche hätten 2014 erheblich zum Geschäftserfolg der Nospa beigetragen. Deutschlands nördlichste Sparkasse wird das abgelaufene Jahr nach den ersten Berechnungen mit einem Betriebsergebnis vor Bewertung von rund 42 Millionen Euro abschließen (2013: 32 Millionen Euro). Das verfügbare Ergebnis soll voll dem Eigenkapital und den stillen Reserven zugeführt werden.

Neben der Stärkung des Eigenkapitals aus dem laufenden Jahresergebnis können seit Ende Dezember auch die ehemaligen stillen Einlagen – die die Nospa im Rahmen der Stützung von der Sparkassen-Finanzgruppe erhalten hat – durch Anpassung der Vertragsbedingungen voll als Eigenmittel unter Basel III angerechnet werden. Dabei geht es nach Informationen unserer Zeitung um insgesamt gut 100 Millionen Euro – mehr als 85 Millionen Euro Stützungsmittel nach der Übernahme der Flensburger Sparkasse vor sechs Jahren sowie mehr als 20 Millionen Euro stille Einlagen nach der folgenden Bredstedt-Fusion.

Die Gesamtkapitalkennziffer der Nospa betrage damit jetzt 13,1 Prozent, gefordert sind aktuell 8 Prozent, teilte die Nospa weiter mit. Damit sei das Fundament für eine weitere dynamische Geschäftsentwicklung gelegt. Menke: „Wir sind auf einem erfreulichen und notwendigen Wachstumskurs. Jetzt können wir uns mit voller Kraft auf die Wünsche und Vorhaben unserer Kunden konzentrieren.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen