Flensburg : Das Marien-Café zieht um und verkleinert sich: Kein A-la-carte-Geschäft mehr

Avatar_shz von 27. Oktober 2021, 14:55 Uhr

shz+ Logo
Die markante rote Villa an der Ballastbrücke: Hier wird das Marien-Cafe bald nicht mehr beheimatet sein.
Die markante rote Villa an der Ballastbrücke: Hier wird das Marien-Cafe bald nicht mehr beheimatet sein.

Das Marien-Café verabschiedet sich von seiner Villa an der Ballastbrücke und zieht um in die Westerallee. Damit wird sich für die Kunden einiges ändern. Unter anderem wird das A-la-carte-Geschäft eingestellt.

Flensburg | „Manche streben nach immer größer, größer, größer, ich möchte es hingegen ins Kleinere zurückschieben“, erklärt Kerstin Meurer. Seit 14 Jahren führt sie das beliebte Marien-Café, das seit nunmehr fast neun Jahren in der markanten roten Villa an der Ballastbrücke beheimatet ist. Damit wird im Januar 2022 Schluss sein. Das Marien-Café zieht um und wird ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen