Illegale Finanzgeschäfte? : Bankenaufsicht ermittelt gegen FSG-Investor Lars Windhorst

Avatar_shz von 19. Juli 2021, 11:59 Uhr

shz+ Logo
Lars Windhorst bei einem Vorort-Termin bei der Flensburger Werft im vergangenen Sommer.
Lars Windhorst bei einem Vorort-Termin bei der Flensburger Werft im vergangenen Sommer.

Während Lars Windhorst mit dem Kauf der Nobiskrug-Werft erneut eine unbekannte Summe in den Schiffbau investiert hat, kämpft er gleichzeitig an mehreren Fronten mit Gerüchten um seine Finanzgeschäfte.

Flensburg | Der Kauf der Nobiskrug-Werft hat in Flensburg für Überraschung gesorgt. Wie kann die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft, die selbst um Aufträge ringt, eine andere insolvente Firma kaufen? „Mit dem entsprechenden Eigenkapital“, hatte der FSG-Sprecher klargestellt. Welche Summe investiert wurde, bleibt unklar. Anderenorts hat Investor Lars Windhorst der...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen