Landgericht Flensburg : Fall Jonas: Angeklagter schrieb Jonas' Namen auf das Messer

Avatar_shz von 20. September 2021, 12:00 Uhr

shz+ Logo
Der Angeklagte mit seinem Verteidiger vor dem Landgericht Flensburg.
Der Angeklagte mit seinem Verteidiger vor dem Landgericht Flensburg.

Der Angeklagte gestand vor Gericht, den 16-Jährigen erstochen zu haben.

Flensburg | „Es war einfach ein Reflex“, erklärte der Angeklagte. Mit einem Geständnis hat vor Landgericht Flensburg der Totschlagsprozess gegen einen 20-Jährigen begonnen. Er räumte ein, am 2. April, Karfreitag, den 16-jährigen Jonas Niendorf auf einer Aussichtsplattform auf Duburg mit einem Küchenmesser erstochen zu haben. Weiterlesen: Fall Jonas: Prozess ge...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert