Flensburger Förde : Schleppnetze im Einsatz? Erneuter Muschelfang in Dänemark sorgt für Entsetzen

Avatar_shz von 13. Oktober 2021, 10:31 Uhr

shz+ Logo
Das Schiff „Smilla“ ist ein sogenannter Trawler und mit Schleppnetzen für die Hochseefischerei ausgestattet. Es wurde in der Nähe von Munkemølle, das in etwa gegenüber von Schausende liegt, gesichtet.
Das Schiff „Smilla“ ist ein sogenannter Trawler und mit Schleppnetzen für die Hochseefischerei ausgestattet. Es wurde in der Nähe von Munkemølle, das in etwa gegenüber von Schausende liegt, gesichtet.

In den vergangenen Tagen war auf der dänischen Seite der Flensburger Förde ein sogenannter Trawler mit Schleppnetzen aufgefallen, mit dem mutmaßlich Miesmuscheln gefangen wurden. Das sorgt in Flensburg für Kritik.

Munkemølle/Flensburg | Während im deutschen Teil der Förde diese Fangmethode untersagt ist, gelten in dänischen Gewässern andere Regeln. Dennoch sorgt der Besuch eines Trawlers mit Schleppnetzen nun für erneute Diskussionen. Das Fahrtmuster des Trawlers „Smilla“ mit Heimathafen Oddesund am Limfjord in Dänemark fiel Hobbytauchern als erstes auf und gab einen Hinweis auf d...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen