Landgericht Flensburg : Fall Jonas N.: Öffentlichkeit wird teilweise von den Verhandlungen ausgeschlossen

Avatar_shz von 18. Oktober 2021, 18:04 Uhr

shz+ Logo
Eine Justizbeamtin führt den 20-jährigen Angeklagten in den Gerichtssaal.
Eine Justizbeamtin führt den 20-jährigen Angeklagten in den Gerichtssaal.

Von nun an wird der Angeklagte im Prozess um den Tod von Jonas N. unter Ausschluss der Öffentlichkeit aussagen. Bei der Befragung eines weiteren Zeugen ging es um den Tag der Tat, eine schwarze Liste und die Tatwaffe.

Flensburg | Der fünfte Verhandlungstag im Prozess um den Tod des 16-jährigen Jonas N. beginnt mit einer Überraschung: Auf Antrag der Verteidigung wird die Öffentlichkeit von nun an für die Einlassungen des 20-jährigen Angeklagten von den Sitzungen ausgeschlossen. Der Anwalt des Beschuldigten begründete dies mit der Wahrung der Persönlichkeitsrechte seines Mand...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen