Hürup : 60 Jahre Landfrauen: Viele neue Themen – aber Bildungsauftrag bleibt

Der Vorstand der Hüruper Landfrauen: Kassenwartin Anke Kraus (v.l.), Vorsitzende Ilka Wartenberg, Stellvertreterin Margot Neumann und Schriftführerin Susanne Paulsen.
Foto:
Der Vorstand der Hüruper Landfrauen: Kassenwartin Anke Kraus (v.l.), Vorsitzende Ilka Wartenberg, Stellvertreterin Margot Neumann und Schriftführerin Susanne Paulsen.

In den 50er Jahren war Thema „Haus und Garten“ ein Schwerpunkt der Landfrauenarbeit. Heute geht es auch um „Facebook“ und „Equal Pay“.

shz.de von
30. März 2017, 11:30 Uhr

Der Landfrauenverein Hürup und Umgebung besteht seit 60 Jahren. „Seit der Gründung am 5. April 1957 hat sich ganz schön viel getan“, sagte die Vorsitzende Ilka Wartenberg in einer Feierstunde mit Gästen und fasste die Historie des Vereins zusammen. Als Beispiele für die Veränderungen nannte sie unter anderem die rasante technische Entwicklung und die starke Veränderung der Stellung der Frauen in der Gesellschaft. Ein Hauptanliegen der Landfrauen sei jedoch gleich geblieben: der Bildungsauftrag für Frauen im ländlichen Raum.

Der Themenkatalog jedoch habe sich erweitert – vom Schwerpunkt „Haus und Garten“ in den 50er-Jahren hin zu „Facebook“ und „Equal Pay“ heute. Die aktuell größte Herausforderung sei es, den Mitgliederschwund und die sinkende Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen zu stoppen. Mit einem vielseitigen, attraktiven Programm, bei dem „für jeden etwas dabei sei“, wolle man gegensteuern, sagte Wartenberg.

Glückwünsche vom Landfrauen-Kreisverband Flensburg überbrachte Gisela Jürgensen. Die Landfrauenvereine seien stets mit der Zeit gegangen und behaupteten sich zwischen Tradition und Moderne. „Landfrauenarbeit ist ein Projekt von Frauen für Frauen für ein lebendiges Miteinander in den Dörfern mit dem Ziel von Bildung, Spaß und Kreativität“. Im Namen der drei Gemeinden Hürup, Maasbüll und Tastrup gratulierte Bürgermeister Peter Asmussen aus Tastrup und wünschte dem Verein auch weiterhin „viele engagierte Aktivisten“, denn er sei eine kulturelle Bereicherung für die Dörfer.

Ein besonderer Dank ging an Dorfarchivar Hans-Otto Knutzen, der den Landfrauen ein „Protokollbuch“ als Jubiläumsgeschenk überreichte mit gesammelten Jahresberichten. „Wir wissen das Kleinod zu schätzen“, versicherte Wartenberg. Den Abschluss des Abends bildete ein Auftritt von Matthias Stührwoldt.

Vor der Feier hatten die Landfrauen ihre Jahresversammlung abgehalten. Schriftführerin Susanne Paulsen rief die „Highlights“ des vergangenen Jahres in einer Fotoshow in Erinnerung.

Die Vorsitzende wies auf diverse Veranstaltungen im Jubiläumsjahr hin, darunter Reisen zur IGA in Berlin und nach Danzig. Turnusmäßig stand die Kassenwartin zur Wahl. Zur Nachfolgerin von Anja Thiesen, die ein letztes Mal den Haushalt 2016 vorstellte, wurde Anke Kraus aus Hürup gewählt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen