zur Navigation springen

Diebstahl aus Nikolaikirche : 500 Jahre altes Reliquienbehältnis aus Flensburger Förde geholt

vom

Das wertvolle Kirchenkunstwerk war seit einem Diebstahl verschwunden. Taucher holten es aus dem Wasser.

shz.de von
erstellt am 20.Okt.2017 | 15:48 Uhr

Flensburg | Polizeitaucher haben am Freitag ein 500 Jahre altes Reliquienbehältnis aus der Flensburger Förde geborgen. Das Stück aus Bergkristall war in der Nacht zum 1. Oktober bei einem Einbruch in die Flensburger Nikolaikirche gestohlen worden. Damals verschwanden nach Polizeiangaben vom Freitag auch ein Kirchensiegel, ein historischer Kirchenschlüssel, drei Geldkassetten, eine EC-Karte und diverse Schlüssel. Das kleine Reliquiar ist nur zwölf mal fünf mal zwei Zentimeter groß.

Am Dienstag hatte ein jugendlicher Spaziergänger an der Hafenostseite die Geldkassetten im Hafenbecken entdeckt und die Polizei informiert. Gemeinsam mit Tauchern der Berufsfeuerwehr Flensburg wurden dann die Geldkassetten und der Kirchenschlüssel geborgen. Am Mittwoch holten Polizisten mit einem Kescher die EC-Karte und das Kirchensiegel aus dem Wasser. Da die Ermittler vermuteten, dass auch das Reliquienbehältnis in das Hafenbecken geworfen wurde, rückten am Freitag die Polizeitaucher an und waren schließlich erfolgreich.

Außerdem fanden sie vier Schlüssel, ein Portemonnaie und zwei Kugelschreiber, die ebenfalls dem Einbruch in die Kirche zugeordnet werden. Wer den Diebstahl begangen hatte, blieb zunächst weiter unklar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen