Sprengstoff in Kollund : 40 Kilo Dynamit bei Sommerhaus gefunden

<p>Dynamitstangen für den Bergbau (Archiv).</p>

Dynamitstangen für den Bergbau (Archiv).

Explosiver Gartenfund an der Flensburger Förde: Spürhunde der dänischen Polizei erschnüffelten eine große Menge Sprengstoff.

shz.de von
04. November 2015, 14:19 Uhr

Kollund | Bei einer Hausdurchsuchung hat die Polizei von Südjütland am Montag eine große Menge Sprengstoff gefunden. Im Garten hinter dem in Kollund an der Flensburger Förde gelegenen Sommerhaus seien die Beamten im Garten auf 40 Kilogramm Dynamit gestoßen, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Nach dem Fund seien Bombenexperten des Heers zur Lagerstätte gerufen worden, heißt es in einer Pressemitteilung. Der dänische Kampfmittelräumdienst (EOD) brachte den Sprengstoff zum militärischen Ausbildungscenter Søgaardlejren bei Kliplev. Dort wurde das explosive Material portionsweise gesprengt.

Die Polizei hatte zuvor den Tipp erhalten, dass der verstorbene frühere Mieter des Sommerhauses im Garten Sprengstoff vergraben haben könnte. Die eingesetzten Spezialhunde fanden den Kasten mit Dynamit. Der frühere Mieter hatte einst die Erlaubnis, Dynamit gewerblich zu nutzen, berichtet der Nordschleswiger.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert