zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

22. Oktober 2017 | 21:34 Uhr

40 Jahre im Gefängnis

vom

Willem Ziemer feiert neben vielen anderen seine langjährige Tätigkeit für den öffentlichen Dienst

shz.de von
erstellt am 01.Aug.2013 | 04:59 Uhr

Flensburg | Er ist so etwas wie eine Institution: Willem Ziemer, Direktor der Justizvollzugsanstalt Flensburg, begeht heute sein 40. Dienstjubiläum.

Nach dem Abitur trat Willem Ziemer bei der Justizvollzugsanstalt Kiel in den Landesdienst ein. 1984 übernahm er eine Vollzugsabteilung für Strafgefangene der Kieler Haftanstalt.

Im November 1990 wurde Ziemer an die Justizvollzugsanstalt Flensburg versetzt. Mit Wirkung vom 1. Januar 1998 ist er vom damaligen Justizminister Gerd Walter zum Leiter der Justizvollzugsanstalt Flensburg bestellt worden.

Als zentrale Aufgaben sah Ziemer in den vergangenen Jahren die stetige Verbesserung der Haftbedingungen für die Inhaftierten und die Modernisierung der Haftanstalt. So entstanden zeitgemäße Dienstzimmer auf den Vollzugsabteilungen, ein neues Küchen- und Arbeitsgebäude über drei Etagen, Sitzungsräume - es erfolgten der überfällige Umbau der Vollzugsverwaltung und der Umzug des Lazarettbereiches. "Solche baulichen Veränderungen sind nur durchführbar, wenn man tüchtige und zuverlässige Kollegen an seiner Seite hat. Und das hatte ich glücklicherweise", meint Willem Ziemer heute.

Mit großem Engagement setzte sich Willem Ziemer gegen die 2010 von der CDU/FDP geführten Landesregierung vorgesehenen Schließung der Justizvollzugsanstalt Flensburg zur Wehr und fand Unterstützung in annähernd allen gesellschaftlichen Bereichen des Landesteils Schleswig.

Die nach der Landtagswahl 2012 gebildete Landesregierung gab der Justizvollzugsanstalt Flensburg schließlich den erlösenden Bestandsschutz und ermächtigte Willem Ziemer, weitere Sanierungsmaßnahmen in der Haftanstalt in Angriff zu nehmen.

Ende des Jahres 2015 wird Willem Ziemer in den Ruhestand verabschiedet werden. "Da wäre es doch schön, wenn ich die Vollendung der Sanierung des Pfortenbereiches der Anstalt noch aktiv miterleben könnte", sagt der beliebte Gefängnisdirektor.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen