34 neue Läden mitten in Sonderburg

Heute eröffnet „Borgen“ in Sonderburg.
Foto:
1 von 2
Heute eröffnet „Borgen“ in Sonderburg.

shz.de von
01. Oktober 2013, 15:00 Uhr

Die Sonderburger Innenstadt schlägt ein neues Kapitel auf: Wenn dort heute das Einkaufszentrum „Borgen“ – zu Deutsch schlicht und einfach „Die Burg“ – eröffnet, wird das Sortiment die Kundenströme spürbar verändern. Durch den Neubau verfügt die Innenstadt auf einen Schlag über 34 zusätzliche Geschäfte.

Die Verkaufsfläche beträgt 23 500 Quadratmeter. Es gibt 600 Parkplätze. „Borgen liegt ein Straßenkaree versetzt von Fußgängerzone und Rathausmarkt Richtung Osten. Rund 300 Mitarbeiter haben seit dem Abgang der Bauarbeiter vom 1. September an das Innere der neuen Einkaufswelt hergerichtet.

„Die Neueröffnung wird sich ohne Zweifel als Zugpferd für unsere Stadt erweisen“, meint der Geschäftsführer des Handels- und Gewerbevereins, Jens Bachmann. Er glaubt, dass Platz sowohl für das Einkaufszentrum als auch für die Fußgängerzone ist – obwohl in letzterer durch Umzüge ins Center oder dessen Nähe bereits zehn Läden leer stehen. Bachmann will mit massivem Marketing mehr Kunden in die Stadt am Alsensund holen. „Wir werden Stimmung schaffen – die Waren müssen die Geschäfte natürlich selbst verkaufen.“ Die Käufer sollen in Tondern, Apenrade und auch südlich der Grenze erobert werden. Außerdem setzen die örtlichen Gewerbetreibenden darauf, dass durch den neuen Mix mehr Einwohner als bisher innerhalb Sonderburgs selbst einkaufen statt in Nachbarstädten.

„Unsere Erwartung sind zwei Millionen Gäste im Jahr“, sagt Flemming Enghave, Verantwortlicher für die kommerzielle Entwicklung des Centers. „Unsere Erfahrung aus anderen Centern sagt uns, dass im ersten Jahr auf jeden Fall deutlich mehr kommen werden, im zweiten Jahr etwas weniger – und im dritten Jahr hat man dann eine Basis gefunden.“ Trotz der generell schwierigen Lage des Einzelhandels in den letzen Jahren habe es ein großes Interesse gegeben, sich in „Borgen“ zu etablieren. „Der Mix der Geschäfte spiegelt Breite und Tiefe vor allem bei Mode, Sport und Einrichtung wider“, skizziert Enghave.

Heute werden alle Läden von 8 bis 22 Uhr offen stehen. Ansonsten ist montags bis freitags von 10 bis 19 Uhr geöffnet, sonnabends und jeden Sonntag bis Weihnachten von 10 bis 16 Uhr.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen