zur Navigation springen

Handball-Bundesliga : 32:25! SG Flensburg-Handewitt besiegt VfL Gummersbach

vom

Die SG hat den dritten Platz in der Tabelle erkämpft. Holger Glandorf warf die meisten Tore.

Flensburg | Die SG Flensburg-Handewitt hält den Kontakt zur Tabellenspitze in der Handball-Bundesliga. Die Norddeutschen gewannen am Sonntag ihr Auswärtsspiel beim VfL Gummersbach mit 32:25 (13:10). In der Tabelle verbesserten sich die Flensburger, bei denen Holger Glandorf (8) die meisten Treffer erzielte, mit 15:5 Punkten auf den dritten Platz. Für die nunmehr seit vier Spielen sieglosen Gummersbacher warf Andreas Schröder fünf Tore.

SG-Coach Ljubomir Vranjes hatte seiner Mannschaft eine offensive Abwehrformation verordnet. Aber schon nach zehn Minuten musste der Schwede umdisponieren, da sich der vorgezogene Lasse Svan eine Sprunggelenksblessur zuzog. Dennoch setzten sich die Flensburger auf 10:6 (21.) ab. Der VfL Gummersbach, bei dem Linksaußen Raul Santos mit einer Knieverletzung fehlte, hatte es in dieser Phase vor allem Schlussmann Carsten Lichtlein zu verdanken, dass er im Spiel blieb.

Der Nationalkeeper hielt unter anderem einen Siebenmeter von Anders Eggert. Nach dem Seitenwechsel zogen die Norddeutschen allmählich davon. Gummersbach versuchte, mit einem Torwartwechsel von Lichtlein auf Matthias Puhle einen neuen Akzent zu setzen. Am verdienten Sieg der SG änderte das aber nichts mehr.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Okt.2015 | 16:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen