Bei Handewitt : 28-Jähriger bei Unfall auf der A7 verletzt

Die Autobahn 7 war während der Aufräumarbeiten gesperrt.
Foto:
Die Autobahn 7 war während der Aufräumarbeiten gesperrt.

Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in die Diako gebracht.

shz.de von
31. März 2017, 07:33 Uhr

Handewitt | Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 in Fahrtrichtung Norden ist am Donnerstagabend gegen 22.30 Uhr nahe Handewitt ein 28-jähriger Autofahrer verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll der Mann mit seinem Peugeot plötzlich in die Mittelschutzplanke gefahren und anschließend beim Gegenlenkmanöver in die Schutzplanke am rechten Fahrbahnrand geprallt sein. Nachfolgende Verkehrsteilnehmer stoppten sofort, setzten den Notruf ab und kümmerten sich um den verletzte Autofahrer.

Da es kurzzeitig zu einer leichten Rauchentwicklung aus dem Motorraum des stark beschädigten Peugeot kam, wurde neben einem Rettungswagen der Flensburger Berufsfeuerwehr auch die Freiwillige Feuerwehr Weding alarmiert. Zu einem Fahrzeugbrand kam es jedoch nicht, auch traten keine größeren Mengen Betriebsstoffe aus dem Unfallfahrzeug aus.

Nach einer Erstversorgung im Rettungswagen wurde der Unfallfahrer in die Notaufnahme der Diako gebracht. Nach ersten Informationen hat der Mann Glück im Unglück gehabt und keine ernsthaften Verletzungen erlitten.

Ein Abschleppunternehmen barg das Unfallfahrzeug. Stand- und Hauptfahrstreifen der A7 waren während der Rettungs- und Bergungsarbeiten in Richtung Norden gesperrt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert